Rummel und geöffnete Geschäfte

Casseler Freyheit: Stadt so voll wie lange nicht - 100.000 kamen

Kassel. Das Wetter spielte mit und die Massen strömten: Zur Casseler Freyheit kamen am Sonntag hunderttausend Menschen in die Kasseler Innenstadt.

Nicht nur die geöffneten Geschäfte lockten die Besucher aus der ganzen Region, sondern auch ein Rummel und ein buntes Unterhaltungsprogramm mit Musik, Kindertheater, Kochshows und Gewinnaktionen. Ab 14.30 Uhr wurde es so voll, dass die Königsstraße für Straßenbahnen gesperrt wurde.

Sehr zufrieden mit dem Besucheransturm zeigte sich auch die Sprecherin der City-Kaufleute, Petra Feist-Dietrich. „Es ist super voll. Was an Umsätzen gemacht wird, lässt sich noch nicht abschätzen, aber auf jeden Fall ist es eine sehr gute Werbung für die Innenstadt“, sagt Feist-Dietrich.

Schon am späten Vormittag füllte sich die an Sonntagen sonst ziemlich ausgestorbene Innenstadt – die oberirdischen Parkplätze waren alle belegt. Dabei sollten die Geschäfte erst um 13 Uhr ihre Pforten öffnen.

Casseler Freyheit lockte Massen in die Innenstadt

Buntes Fest: Casseler Freyheit lockte Massen in die Innenstadt

Viele Besucher nutzten die Zeit bis dahin, um im Rathausfoyer vorbeizuschauen. Dort stellte das Amt für Vermessung und Geoinformation seine Karten aus. Die Besucher konnten sich am Computer ein dreidimensionales Modell der Stadt ansehen, ins historische Kassel eintauchen oder sich Luftbildaufnahmen ihres Zuhauses ausdrucken lassen.

Für Kinder spannender war die Wilhelmsstraße, wo für sie Bastel-, Mal-, und Verkleidungsaktionen geboten wurden.

100.000 kamen

Die Casseler Freyheit lockte am Sonntag nach Schätzungen von Kassel Marketing Hunderttausend Menschen in die Innenstadt. Erst um 13 Uhr hatten die Geschäfte geöffnet, aber bereits anderthalb Stunden später konnte wegen der Massen keine Straßenbahn mehr über die Königsstraße rollen – der Schienenverkehr wurde umgeleitet. Höchst zufrieden zeigten sich auch die City-Kaufleute mit dem Erfolg der Veranstaltung, die jedes Jahr am letzten Sonntag im Oktober stattfindet. Gut angenommen wurde auch der Rummel am Opern- und Friedrichsplatz, der zum vierten Mal stattfand.

Das größte Gedränge herrschte ab 14 Uhr vor der Königsgalerie, als von deren Dach Ballons mit Einkaufsgutscheinen für die Galerie herunterflogen. Viele Eltern nahmen ihre Kinder auf die Schultern, um als erste an die begehrten Gutscheine heranzukommen. Etliche Ballons verfingen sich – unerreichbar für die Wartenden – in den Oberleitungen der Straßenbahn und an der Fassade des Einkaufszentrums.

Während auf der Königsstraße nur die bunt verkleideten Stelzenläufer den Überblick über das Gewusel behielten, lag im City Point der Duft von Essen in der Luft. Die „Fliegenden Köche“ des bekannten Kasseler Kochs Christoph Brand brutzelten dort Lachs und Flank-Steak mit interessanten Beilagen wie „Studentenfutterbulgur“.

Die Casseler Freyheit geht auf das Jahr 1336 zurück, als Landgraf Heinrich der Eiserne den Kasselern erlaubte, auch an Sonntagen Handel zu treiben, wenn gleichzeitig ein Jahrmarkt stattfindet. Heute ist dies jeweils am letzten Sonntag im Oktober der Fall.

Von Bastian Ludwig

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.