Vibrierende Sitze und Komfortsessel mit Bedienung

Cineplex Capitol bietet nach Umbau jetzt ein luxuriöses Kino-Erlebnis

+
So lässt sich der Filmabend aushalten: Kinochef Wolfgang Schäfer in einem der Deluxe-Sessel mit Liegefunktion und drehbarem Tischchen.

Kassel. Nach dreieinhalb Monaten Umbauzeit im laufenden Kinobetrieb ist es vollbracht: Das Cineplex Capitol an der Wilhelmsstraße präsentiert sich nach einer Komplettsanierung als Premium-Kino.

Geboten wird nun ein völlig neues Niveau an Komfort und Filmerlebnis-Technik.

In dem für 2,5 Millionen Euro aufgerüsteten Kino in Kassels Innenstadt wird schon der Kartenkauf zum Auswahl-Event. Den hergebrachten Klappsitz gibt es gar nicht mehr, statt dessen geräumige Sessel mit reichlich Abstellplatz und Armauflage in sechs Komfort-Kategorien.

Am oberen Ende der Skala stehen Deluxe-Sessel mit Liegefunktion - einschließlich ausfahrbarer Beinauflage. Die imposanten Möbel sind derart gemütlich, dass mancher Kino-Kuschler beim Abspann nur schwer wieder den Weg in die Vertikale finden dürfte.

In dieser Kategorie werden anspruchsvolle Filmfreunde sogar am Platz bewirtet: Ein Glas Wein, einen Käse- und Schinkenteller, Cocktails, Milchshakes und sogar warme Snacks kann man vor dem Filmstart an der neu gestalteten High Noon Bar auf der 3. Etage ordern. Das gastronomische Angebot umfasst unter anderem acht Knabberzeug-Varianten von der Nussrösterei Kassel und etwa ebenso viele Biersorten.

Kino-Bewirtung für Erwachsene: Bei Capitol-Gastronomiechef Jürgen Mehnert an der High Noon Bar gibt es unter anderem Weine, Cocktails, Kaffee und auch kleine Speisen.

Wer im Kino vor allem technisch etwas erleben will, kommt im neuen Cineplex Capitol erst recht auf seine Kosten: Einige der sieben Vorführsäle sind teilweise mit (aufpreispflichtigen) D-Box-Sitzen ausgerüstet. Diese Spezialsessel enthalten Elektromotoren, die Vibration und leichte Bewegungen synchron zum gezeigten Film erzeugen. Vor allem bei Actionfilmen oder Weltraum-Abenteuern ermöglicht diese neue Technologie ein neuartiges, eindrucksvolles Filmempfinden mit dem ganzen Körper. Sensible Naturen brauchen keine Sorge zu haben: Die Intensität des Gerüttels lässt sich individuell regeln.

Ergänzt wurden solche Raffinessen bei dem Kino-Umbau durch das Neueste, was Projektions- und Tontechnik zu bieten haben. Im großen Saal 1 wuchs die jetzt wandfüllende Leinwand um 37 Quadratmeter Fläche und ermöglicht eine Filmprojektion im gestochen scharfen 4k-Standard. Den Gänsehaut erzeugenden, dreidimensionalen Dolby-Atmos-Klang kann man auch in anderen Sälen des Hauses erleben.

Mehr Platz für bessere Bedienung: Auch der Verkaufstheken-Bereich im Untergeschoss wurde komplett neu gestaltet. Im Bild die Kinomitarbeiter Gamze Ketenci und Burak Saygin.

Wenn man alle Neuerungen an dem traditionellen Kasseler Kino-Standort zusammennehme, „gibt es das so kaum irgendwo anders in Deutschland“, sagte Kinochef Wolfgang Schäfer. Es seien aber vor allem viele kleinere Verbesserungen, die das Kinoerlebnis schöner machen. Dazu gehören nach seinen Worten breitere Durchgänge zwischen den Sitzreihen, verbesserte Sichtlinien von allen Plätzen auf die Leinwand sowie geräuschloser gestaltete Saal-Zugänge, damit die Zuschauer nicht von verspäteten Gästen oder Toilettengängern gestört werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.