Läden sind erleichtert über Wiedereröffnung – Kein Ansturm erwartet

Viele Geschäfte öffnen ab heute wieder – unter Auflagen

Corona in Kassel: Viele Geschäfte öffnen ab heute wieder – unter Auflagen
+
Die meisten Läden haben Plexiglasscheiben in den Kassenbereichen angebracht und sich mit Desinfektionsmitteln und Masken ausgestattet. Auch Petra Feist-Dietrich vom Schuhhaus Feist in der Wolfsschlucht wird ab heute nur noch mit Mundschutz bedienen.

Corona-Lockerungen in Kassel: Die Händler bereiteten sich auf die Wiedereröffnung vor.

  • Das Coronavirus breitet sich in der Region Kassel weiter aus
  • Nach der Corona-Pause dürfen nun Geschäfte wieder öffne 
  • Hygiene- und Abstandsregeln müssen eingehalten werden 

Kassel - Auch wenn die Geschäfte in Kassel am Samstag noch geschlossen hatten, herrschte hinter verriegelten Türen vielerorts emsige Betriebsamkeit: Die Händler bereiteten sich auf die Wiedereröffnung nach der Corona-Pause vor. Während kleinere Geschäfte seit Mitte vergangener Woche Bescheid wussten, kam für die großen erst am Sonntag der Startschuss: Auch sie dürfen nun bis zu 800 Quadratmeter ihrer Ladenfläche öffnen.

Corona in Kassel: Geschäfte öffnen - Keine Massen locken

Dennoch könne von „business as usual“ keine Rede sein, sagt Margaret Stange-Gläsener, Centermanagerin im Dez Kassel, wo nun unter Einhaltung der Auflagen fast alle Shops wieder öffnen dürfen. „Unser Ziel ist nicht, die Massen anzulocken“, betont sie. „Wir wollen die neuen Möglichkeiten mit Bedacht nutzen.“

Schutzglas über den Verkaufstischen: Beim Juwelier Paetow an der Wilhemsstraße trafen Christina Lindenau und Thomas Vogt am Samstag letzte Vorbereitungen für die Wiedereröffnung. 

Auch die Innenstadthändler rechnen nicht mit einem großen Ansturm nach der Corona-Pause. „Keiner weiß, ob überhaupt Kunden kommen“, sagt Alexander Wild von den City-Kaufleuten. „Diese Woche wird es erstmal ein Herantasten an die neue Situation sein.“ Er gehe davon aus, dass die große Nachfrage erst wieder einsetze, wenn auch die Gastronomie wieder öffne. „Viele Einkäufe werden mit Kaffeetrinken oder einem Essen verbunden.“ Dennoch sei die Erleichterung bei denen, die wieder öffnen dürfen, groß.

Corona in Kassel: Geschäfte öffnen - Vorbereitungen laufen

So auch bei Christina Lindenau, Juniorchefin der Juwliergeschäfte Paetow und Beste Freundin an der Wilhelmsstraße in kassel. Sie war mit ihrem Vater und Seniorchef Thomas Vogt in den vergangenen Tagen damit beschäftigt, über den Verkaufstischen und dem Kassenbereich Corona-Trennscheiben anzubringen. Auch werde man anders als zuvor beim Anlegen von Schmuckstücken nicht behilflich sein, um den vorgeschriebenen Abstand von 1,5 Metern zu wahren. Zudem werde nach Kundenkontakt vorsichtshalber alles desinfiziert. Auch Einweg-Masken halte man auf Wunsch für Kunden bereit.

Entstauben: Petra Maier vom Habselig freut sich auf die Kundschaft.

Das ist auch im Schuhhaus Feist an der Wolfsschlucht in Kassel der Fall, wo ab heute nur noch mit Mund-Nase-Schutz bedient wird. Das sei zwar gewöhnungsbedürftig, sagt Inhaberin Petra Feist Dietrich. „Aber man kann auch mit Maske lächeln.“ Weil man viele ältere Kunden habe, nehme man die Corona-Hygienevorkehrungen besonders ernst, betont sie. Die Bedienungsplätze wurden reduziert, und statt kundennaher Beratung wie sonst werde man nun verstärkt auf Selbstbedienung setzen. Auf Wunsch vergebe man für Kunden, die besonders vorsichtig sein müssen, auch Termine außerhalb der regulären Öffnungszeiten, etwa schon um 9 Uhr.

Corona in Kassel: Geschäfte öffnen - Maximal drei Personen dürfen eintreten

Petra Maier vom Geschäft Habselig für Kleidung, Accessoires und Geschenke an der Friedrich-Ebert-Straße in Kassel brachte am Wochenende mit Staubsauger und Wedel ihren Laden in Schuss, während ihr Mann noch flugs einen Corona-Spuckschutz für den Kassenbereich anfertigte. Zudem brachten sie ein Schild an, das darauf hinweist, dass maximal drei Personen eintreten dürfen.

Sie freue sich sehr auf ihre Kundinnen, von denen ihr viele in den letzten Wochen per E-Mail oder in sozialen Netzwerken Mut gemacht hätten, sagt Maier. Ihr Slogan für die Wiedereröffnung lautet deshalb: „Für uns seid ihr mit Abstand die Schönsten im Laden.“

Corona in Kassel - Hintergrund: Bis 800 Quadratmeter Verkaufsfläche sind erlaubt

Nach der Corona-Pause dürfen ab heute in Hessen Einzelhandels-Geschäfte mit einer Verkaufsfläche bis 800 Quadratmeter in Kassel wieder öffnen. Größere Geschäfte dürfen eine Teilfläche dieser Größe öffnen. Unabhängig von ihrer Größe können Kfz- und Fahrradhändler, Buchhandlungen, Bibliotheken und Archive öffnen. Dabei gilt, dass pro 20 Quadratmeter eine Person eingelassen werden darf. Sofern keine Trennvorrichtungen vorhanden sind, gilt ein Mindestabstand von 1,5 Metern. Beim Einkaufen wird das Tragen von Masken empfohlen.

Alle aktuellen Infos zum Thema Corona in der Region Kassel gibt es in unserem News-Ticker. Ältere Infos zu Corona in und um Kassel gibt es hier.

Auch die Friseure in der Region Kassel dürfen nach der Corona-Pause bald wieder öffnen. Allerdings müssen auch hier die vereinbarten Hygiene- und Abstandsregeln eingehalten werden. 

Nach derCorona-Pause öffnet das Ikea in Kassel wieder. Das ändert sich jetzt für Kunden beim Einkauf.

Ab dem 15.05.2020 dürfen Gastronomen wieder ihre Pforten öffnen. Wegen der strengen Corona-Regeln sind sie aber verärgert

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.