Widerstand mit Eis und Bratwürstchen

So gehen die Kasseler Geschäfte mit der rechten Demo um

+
Er verkauft Eis und brät Würstchen gegen Rechts: Zeynel Memeli vom Café am KuBa hat sich dem Fest der Caricatura angeschlossen und wird feiern, statt sein Café zu schließen.

In Kassel plant die Partei Die Rechte am heutigen Samstag einen Aufmarsch. Wir haben bei Geschäftsinhabern in der Innenstadt nachgefragt, wie sie mit der Demo umgehen.

Wie viele Demonstranten am heutigen Samstag auf Kassels Straßen und Plätzen unterwegs sind, kann zum jetzigen Zeitpunkt niemand sagen. Ob es friedlich bleiben wird, ebenfalls nicht. Wir haben uns am Kulturbahnhof und in dessen Nachbarschaft umgehört, wie Geschäftsinhaber mit den geplanten Demos umgehen.

Café am KuBa

Das Café am Kulturbahnhof wollte zuerst schließen, erzählt Inhaber Zeynel Memeli. Nun hat sich das Café dem geplanten Fest der Caricatura angeschlossen und wird „eine Party feiern.“

Statt sein Café zu schließen, wird Memeli an einem Extra-Stand Würstchen braten, auf einer Bühne wird Musik gemacht. „Hier kommt kein Nazi durch. Wir wollen den Vorplatz besetzen“, sagt er. Von der Deutschen Bahn habe er eine E-Mail mit der Anweisung bekommen, die Tür zum Bahnhof geschlossen lassen.

Falafel Grill Point

Mohamad Horaibi vom Falafel Grill Point an der Werner-Hilpert-Straße geht die Demonstrationen ganz entspannt an. „Wir machen alles wie immer“, sagt er. Bisher sei es immer friedlich geblieben. „Die Leute werden kommen, sitzen und essen wie jeden anderen Tag auch“, glaubt Horaibi.

Stern-Apotheke

Die Stern-Apotheke liegt schräg gegenüber dem Café auf der anderen Seite des Bahnhofsvorplatzes. „Wir werden die Kunden durch die Nachtdienstklappe bedienen“, sagt der stellvertretende Inhaber Günter Ottmar. 

Bedient die Kunden durch die Nachtdienstklappe: Günter Ottmar von der Stern-Apotheke am Hauptbahnhof.

Die Tür bleibe zwar abgeschlossen, doch über die Klappe könnten Kunden bedient werden.

Berufsmoden Raue

Die Verkäuferin von Berufsmoden Raue reagiert überrascht: „Werden die Demos so groß?“ Sie ruft ihre Chefin Claudia Lange an. „Ich weiß

nicht genau, wann die stattfinden. Aber ich denke, es gibt genug Polizei. Wir werden das noch mal besprechen“, sagt Lange.

Coffee & Bagel People

Das Café am Ständeplatz hat wie geplant geöffnet, sagt Mitarbeiterin Isabelle Schimmelpfennig. Jedoch seien mehr Mitarbeiter als sonst vor Ort. „Die Tische und Stühle lassen wir angekettet“, erzählt sie. Auch bewegliche Dinge wie Dekorationen würden heute drinnen bleiben.

Coiffeur Salzmann

Sybille Salzmann vom Friseurgeschäft am Ständeplatz hat ihre Kunden angerufen und über die Demonstrationen informiert. „Manche wussten das gar nicht“, erzählt sie. Die meisten Kunden hätten sich einen anderen Termin geben lassen. Geöffnet hat Salzmann heute trotzdem. „Aber vermutlich kann ich dann pünktlich Feierabend machen. Die Mobilität der Kunden ist ja auch eingeschränkt, wenn Straßenbahnen nicht fahren.“

Musikhaus Eichler

„Wir entscheiden spontan, ob wir aufmachen“, sagt Inhaber Frank Eichler. „Wenn die Demos stattfinden, bleiben wir wahrscheinlich geschlossen. Wir entscheiden nach Bauchgefühl“, sagt er. Das Klavier im Kulturbahnhof, das vom Musikhaus Eichler stammt, wird trotz der Demonstration im Kulturbahnhof stehen bleiben. „Das übersteht das schon“, ist Eichler zuversichtlich.

Kurfürstengalerie

Das Centermanagement rät den Geschäftsbesitzern, ihre Läden heute geschlossen zu lassen, überlässt ihnen aber die Entscheidung. Die HNA- sowie die KVG-Geschäftsstellen werden deshalb heute geschlossen bleiben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.