Kunden beschweren sich

Weiter Probleme mit DHL in Kassel: Pakete kommen nicht oder nur verspätet an

Kassel. Pakete kommen gar nicht an oder die Auslieferung nimmt eine lange Zeit in Anspruch: In Kassel gibt es erneut einige Probleme mit dem Paketdienst DHL. Leser haben uns von ihren Problemen berichtet.

Bereits im vergangenen Dezember hatten wir über Probleme bei der Zustellung von DHL-Paketen berichtet. Damals hieß es, dass es aufgrund von Streiktagen und des hohen Sendungsaufkommens vor Weihnachten zu Verzögerungen komme. Offenbar gibt es in Kassel aber weiter Verzögerungen bei der Zustellung.

Eine der Betroffenen ist Stefanie Schnabl aus Harleshausen: Ihre Pakete kommen nicht mehr oder nur mit deutlicher Verspätung dort an, wo sie sollen. Ein Paket mit Hundefutter sei bei einem Nachbarn abgegeben worden, den es an der Adresse gar nicht gebe. Das Paket habe sie nie erhalten. Auch Pakete, die sie selbst verschickt, kommen mit großer Verzögerung an: Für sie ist das ein Ärgernis, denn sie verkauft gelegentlich Waren auf einer Auktionsplattform im Netz. „Käufer beschweren sich, dass meine Pakete bei ihnen nach Wochen nicht ankommen“, klagt sie.

Nachforschungsaufträge würden nicht bearbeitet oder sie erhalte keine Rückmeldung. Eines ihrer Pakete wird im Sendungsverlauf als „beschädigt“ angegeben. Es hieß, es werde zurückgeschickt, trotzdem sollte sie ihre Bankdaten angeben. „Das sehe ich nicht ein“, sagt sie. Mittlerweile hat sie das Paket aus einer Filiale abgeholt. Es ist tatsächlich beschädigt.

DHL-Pakete kommen nicht an: In Kassel kein Einzelfall

Und Stefanie Schnabel ist nicht die Einzige, die Probleme mit dem Paketdienst hat: Dagmar Meers lebt in Vellmar. „Bei uns wurden Pakete in den Flur gekippt. Benachrichtigungskarten hat keiner der Nachbarn erhalten“, berichtet sie. Sie habe kurzerhand selbst die Pakete zu ihren Nachbarn gebracht. „Das kann es nicht sein“, sagt sie. Häufig würden Pakete auch auf die Briefkästen gelegt. „Wir haben Angst, dass etwas wegkommen könnte“, betont die Vellmarerin.

Ihrer Meinung nach sind viele der Paketboten überfordert: „Die verstehen oft kein Deutsch und haben Probleme, sich zurechtzufinden“, sagt sie. Man könne den Boten selbst daher keine Vorwürfe machen.

Friedemann Goltz, der im Stadtteil Wilhelmshöhe wohnt, ist ebenfalls verärgert: Sein Paket sei aus dem Norden Niedersachsens zum Verteilzentrum in Staufenberg in nur zwölf Stunden geliefert worden. Es sei dann aber, wie der Sendungsverlauf bestätigt, sechs Tage lang nur in Kassel unterwegs gewesen. Seit einem Jahr bestünden die Probleme, ist sich Goltz sicher. Den Zustellern möchte auch er keine Vorwürfe machen. „Das Problem sitzt ganz oben“, sagt er. Jetzt wolle er sich bei der Bundesnetzagentur beschweren.

Thomas Kutsch

Der für Hessen zuständige DHL-Pressesprecher Thomas Kutsch erklärte am Telefon, dass es sich wohl um Einzelfälle handele. Bei der hohen Zahl an täglichen Paketsendungen könne es ab und zu vorkommen, dass irgendwo in der Lieferkette ein Fehler passiere.

Weitere Nachrichten aus Kassel gibt es in unserem Stadtführer Kassel Live.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.