Zwei Baukolonnen arbeiten gleichzeitig

Endspurt auf der Königsstraße: Neues Pflaster zwischen Druseltrum und Stern

Arbeiten wurden wieder aufgenommen: Auf der Unteren Königsstraße sind bis Ende Mai wieder die Bauarbeiter zu Gange, um die restlichen Pflasterarbeiten zu erledigen. Fotos: Ludwig

Kassel. Die Winterpause ist vorbei: Auf der Unteren Königsstraße laufen seit Montag wieder die Sanierungsarbeiten.

Bis Ende Mai soll der Abschnitt zwischen Druselturm und Stern neu gepflastert werden. Damit ist der Umbau der Unteren Königsstraße abgeschlossen. Nach der documenta geht es dann ab September auf der Oberen Königsstraße mit der Sanierung weiter.

Bis November vergangenen Jahres war bereits auf der westlichen Seite der Unteren Königsstraße zwischen City Point und Stern das neue Pflaster verlegt worden. Auch eine Baumreihe wurde gepflanzt. Nun geht es auf der anderen Seite weiter.

Zwei Baukolonnen arbeiten gleichzeitig. Die eine pflastert den Bereich rund um den Druselturm, die andere arbeitet sich von der Hedwigstraße in Richtung Stern vor.

Die Arbeiten sollen nach Auskunft von Stadtbaurat Christof Nolda (Grüne) deutlich schneller vorangehen als im vergangenen Jahr, da nun sämtliche Kanäle und Leitungen bereits verlegt sind und auch die Straßenbahnhaltestelle am Stern bereits erneuert wurde. Nur die Oberflächen werden ausgetauscht. Sämtliche Geschäfte bleiben erreichbar, der Straßenbahnverkehr wird nicht eingeschränkt.

Um die ganze Karte sehen zu können, bitte auf in der rechten oberen Ecke das Bild vergrößern.

Ein neues Pflaster gibt es auch auf dem kleinen Platz unmittelbar am Stern. In der Nähe des Druselturms werden Sitzgelegenheiten entstehen. Zudem werden auf Höhe der Einmündung Hedwigstraße einige Spielgeräte aufgestellt.

Wer sich das neue Pflaster genau anschaut, der wird den Verlauf der ehemaligen Stadtmauer erkennen können. Denn dieser Streifen wird farblich hervorgehoben.

Flecken auf dem neuen Pflaster: Nach Auskunft der Stadt soll sich der Stein gut reinigen lassen.

Beim Blick auf das frisch verlegte Pflaster fallen aber auch zahlreiche Flecken ins Auge. Stadtbaurat Nolda geht davon aus, dass sich diese gut entfernen lassen. „Wir haben das Pflaster gemeinsam mit den Stadtreinigern ausgewählt“, sagt Nolda. Anders als bei den Sanierungen der Goethestraße und der Friedrich-Ebert-Straße werde ein geschliffenes Pflaster verlegt, das sich besser säubern lasse.

Die neue Hängebeleuchtung für die Untere Königsstraße wird erst 2018 installiert. Bis dahin bleibt in Teilen eine provisorische Beleuchtung bestehen.

Die Arbeiten auf der Oberen Königsstraße starten im September mit Kanal- und Leitungsarbeiten, die in Teilen unterirdisch stattfinden können. Ende 2019 soll der insgesamt 10,6 Mio. Euro teure Umbau der Königsstraße komplett abgeschlossen sein.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.