Anfang August sollen Bahnen wieder fahren

Bauarbeiten am Ständeplatz: Erste Etappe ist geschafft

Bagger arbeiten au der Baustelle am Ständeplatz in Kassel
+
Baggerschaufel-Ballett am Ständeplatz: Hier erneuert die Kasseler Verkehrsgesellschaft in den Sommerferien die Gleise bis zum Scheidemannplatz.

Wer derzeit in Kassel unterwegs ist, kommt nahezu unweigerlich an einer Baustelle vorbei. Von der Wilhelmshöher Allee über die Druseltalstraße bis zur Leuschnerstraße: Überall gibt es Absperrungen.

Das gilt auch für das größte Bauvorhaben in der Kasseler Innenstadt. Zwischen der Kreuzung Fünffensterstraße/Ständplatz und dem Scheidemannplatz wechselt die Kasseler Verkehrsgesellschaft (KVG) die in die Jahre gekommenen Gleise aus. Und nicht nur das. Auch acht Weichen in den Kurven, die ihre Lebensdauer erreicht haben, werden ausgetauscht. Ohne Einschränkungen im Verkehr geht das nicht.

„Wir haben bewusst den Termin in den Sommerferien gewählt, weil es in diesen sechs Wochen erfahrungsgemäß deutlich weniger Verkehr gibt“, sagt KVG-Bauleiter Achim Gerber.

In den vergangenen Tagen haben die Bauleute deutlich sichtbare Fortschritte gemacht. Auf gut 400 Meter sind die abgefahrenen Schienen verschwunden, der fabrikneue Ersatz liegt bereit. Wenn es so weiter geht, werde man alle Termine wie geplant einhalten können, sagt Bauleiter Gerber. Das bedeutet, dass es hier unmittelbar nach den Ferien Mitte August keine Behinderungen mehr geben soll.

Im Gegensatz zur Großbaustelle Königsstraße aus dem vergangenen Sommer sind bislang keine Nachtarbeiten vorgesehen. Zur Erinnerung: Damals war es teilweise brütend heiß. Bei solchen Temperaturen kann man keine Schienen verschweißen, weil sich das Material ausdehnt. Diese Gefahr besteht trotz wieder etwas freundlichere Wetteraussichten derzeit nicht.

An die Baustelle Königsstraße erinnert aktuell ein Stück roter Teppich. Den hatte man im Sommer 2019 vor den Geschäften ausgelegt. Als optisches Signal dafür, dass trotz der Arbeiten alle Geschäfte geöffnet und zugänglich waren. Jetzt findet man diesen Teppich auf dem Fußgängerüberweg zwischen den Baustellenabsperrungen. „Das kommt gut an, es gab schon viele freundliche Kommentare“, sagt Achim Gerber.

Die nächste Etappe bei den Arbeiten soll in drei Wochen erreicht sein. Dann, so die Planung, werden die Straßenbahnen der Linien 4 und 8 wieder zwischen Fünffensterstraße und Friedrich-Ebert Straße fahren können. Derzeit gibt es einen Ersatzverkehr mit Bussen.

Auch bei anderen Linien sowie der Regiotram gibt es Einschränkungen. Bis Sonntag, 16. August, können die nach Angaben der KVG für längere Fahrzeiten sorgen. Nach den Ferien sollen dann sowohl die Bahnen als auch die Autos wieder ungestört fahren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.