Operntöne aus "La Traviata"

Flashmob in Kassel: Staatstheaterorchester spielt überraschend in Königs-Galerie

Kassel. Mit einem musikalischen Flashmob hat das Staatstheater am Donnerstag in der Kasseler Königs-Galerie zahlreiche Besucher überrascht.

Gegen 16 Uhr waren plötzlich ein paar Geigen- und Klarinettentöne zu vernehmen, und dann ging’s in die Vollen: „Libiamo, libiamo ne’lieti calici“ (Lasst uns nippen an freudigen Gläsern), das Trinklied aus der Verdi-Oper „La Traviata“, wurde geschmettert – erst von Tenor Daniel Jenz, dann von Sopranistin Ani Yorentz und dem ganzen Opernchor, begleitet vom Staatsorchester (im Bild: Posaunist Christoph Baader). 

Von überall her schallte der feurige Opernhit. Den Passanten zauberte er ein Lächeln ins Gesicht. Vom halben Treppenabsatz aus leitete Generalmusikdirektor Francesco Angelico unauffällig die Aktion. Nach fünf Minuten war’s auch schon wieder vorbei, und es gab kurzen, heftigen Beifall für einen Auftritt, der Lust auf mehr machte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.