Fleischerei Döring übernimmt Wildverkauf der Revierförsterei im Habichtswald

+
Neue Betreiber: (von links) Seniorchef Rudi Döring und sein Sohn Mike Döring mit Tochter Carla haben den Waldladen an der Ehlener Straße gegenüber dem Golfplatz gepachtet. Renate Herbort, die seit vielen Jahren im Waldladen arbeitet, wird dort weiterhin das Wildfleisch verkaufen.  

Kassel. Nicht nur in der Vorweihnachtszeit ist der Waldladen im Habichtswald das Ziel von vielen Stammkunden, die sich mit Braten und Schinken eindecken wollen.

„Die kommen nicht nur aus Kassel und Umgebung, sondern sogar aus der Schweiz, Bayern und Norddeutschland, um bei uns Wild zu kaufen“, sagt Renate Herbort. Sie steht seit Jahren im Waldladen, den das Forstamt Wolfhagen im Jahr 2005 eröffnet hat.

Uwe Zindel

„Der Laden hat sich mittlerweile etabliert, jetzt wollen wir uns wieder auf unser Kerngeschäft zurückziehen“, sagt Forstamtsleiter Uwe Zindel. Deshalb habe man sich beim Hessenforst dafür entschieden, den Waldladen zu verpachten. Zumal viele Kunden in der Vergangenheit immer wieder nachgefragt hätten, ob der Waldladen auch Partyservice anbieten könne. Das könne der Forst aber nicht bewältigen.

Aus diesem Grund habe man sich einen Pächter gesucht, der in bewährter Qualität und mit einem erweiterten Angebot ab dem 1. Dezember die Regie in dem Laden übernimmt und das hochwertige Lebensmittel anbietet. Dabei handelt es sich um die Metzgerei Döring aus Naumburg-Altenstädt, die auch Filialen in Wolfhagen und Vellmar hat. „Wir bieten bereits Wild in unseren Metzgereien an“, sagt Chef Mike Döring. „Jetzt können wir aber wesentlich mehr produzieren, weil wir wesentlich mehr Ressourcen haben.“

Das Wild bekommen die Dörings von der Sammelstelle, bei der Jäger ihre im Habichtswald erlegten Stücke abgeben können. Anschließend werde das Wild im Naumburger Betrieb zerlegt und verkaufsfertig gemacht.

Bislang gab es im Waldladen bratfertige Stücke vom Reh, Wildschwein und Hirsch sowie ein knappes Sortiment von Wurst und Schinken. Die Dörings wollen das Angebot ausweiten. Künftig gebe es zum Beispiel auch Wild-Fleischkäse, -Krakauer oder fertigen Wildgulasch in Gläsern. Zudem bietet die Metzgerei komplett fertige Menüs an. „Der Braten und die Sauce müssen nur noch zu Hause aufgewärmt werden“, sagt Seniorchef Rudi Döring.

Mit Partyservice

Das Familienunternehmen wird über den Waldladen jetzt aber auch einen Partyservice anbieten, so wie das laut Zindel einige der über 2000 Kunden gewünscht hätten.

Für Zindel ist eine verantwortungsbewusste Jagd übrigens unverzichtbar. „Wenn man sich mit den Wechselwirkungen von Wald und Wild näher befasst, erkennt man schnell, wie wichtig es ist, den Wildbestand in Grenzen zu halten“, so der Forstamtsleiter. Und dann sei es nur folgerichtig, das schmackhafte Fleisch auch zu genießen.

Waldladen, Ehlener Str. 31, Kassel (neben Golfplatz), Dienstag 15 bis 17 Uhr, Freitag 15 bis 18 Uhr, Samstag (nur Nov bis Dez) 9 bis 13 Uhr, Tel. 05 61/3 10 23 39.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.