Gastro-Räume im Lutherkirchturm waren sechs Jahre ungenutzt 

Fliegende Köche ziehen in Turm der Kasseler Lutherkirche

+
Neue Nutzer der Gastronomie im Lutherturm: Christoph Brand (links) und Sascha Pensky von den Fliegenden Köchen

Kassel. Das höchste Bauwerk der Stadt wird nach jahrelanger Pause wieder gastronomisch belebt: Ab dem 16. Februar ziehen die Fliegenden Köche mir ihrer temporären Restaurant-Reihe „Amy’s Weinhaus“ in den Turm der Lutherkirche ein.

Auch Kochkurse, Privatfeiern und Firmen-Events soll es in den beiden Gasträumen des Turms, der seit dem Krieg kein Kirchenschiff mehr hat, künftig geben. „Ein bisschen kleiner und feiner“ sollen die Abende mit bekannten Küchen-Gaststars künftig werden, sagen Christoph Brand und Sascha Pensky von den Fliegenden Köchen. 

Am neuen Standort im Erdgeschoss des Lutherturms haben sie nur mehr ein Drittel der Gastraum-Fläche ihres bisherigen Domizils an der Lilienthalstraße zur Verfügung. Dort, im Unternehmenspark Kassel, darf das Koch-Event- und Cateringunternehmen ab 2017 keine Publikumsveranstaltungen mehr machen, wie schon vor einiger Zeit offenbar wurde.

Der Grund: Auf dem Gelände wird auch mit Gefahrstoffen hantiert und die räumliche Nähe dazu ist auf Dauer nicht mit dem Gaststättenrecht vereinbar. Deshalb wird nun zunächst der Gästebetrieb der Fliegenden Köche in den Lutherkirchturm verlagert, wo in einem Anbau kurzfristig auch eine neue Küche geschaffen werden soll.

Wie dies zwischen dem Evangelischen Stadtkirchenkreis Kassel als Vermieter und den künftigen Nutzern organisiert wird, muss noch im einzelnen besprochen werden. „Die Vertragsverhandlungen laufen derzeit noch“, sagte Kirchenkreissprecherin Heike Schaaf: „Wir freuen uns, wenn das Vorhaben der Fliegenden Köche gelingt und wenn dadurch auch der Platz um die Kirche wieder mehr belebt wird.“

Die umfangreichere Produktionsküche für die Catering-Einsätze der Fliegenden Köche verbleibt für eine Übergangszeit noch am alten Standort, doch auch dafür suchen Brand und Pensky bereits seit Monaten nach einem weiteren neuen Domizil zum Kochen, Lagern und eventuell für zusätzliche Veranstaltungen. „Wir haben uns bisher 30, 40 Objekte angeschaut, es war aber noch nicht das Richtige dabei“, sagt Christoph Brand.

Die Gastronomieräume im Lutherkirchturm im Erdgeschoss sind seit sechs Jahren ungenutzt. Bis 2010 war dort das Café Luther ansässig, betrieben von einer Integrationseinrichtung unter dem Dach der Baunataler Diakonie Kassel.

In der Folgezeit waren am Lutherplatz für die Kirche zunächst andere Vorhaben wichtiger als eine gastronomische Verpachtung, wie Kirchensprecherin Schaaf erläuterte: Die Gemeinde zog sich vom Lutherkirchplatz zurück, die dem Turm benachbarten Räumlichkeiten wurden 2012/13 saniert und für die heutige Nutzung als Jugendkulturkirche umgebaut.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.