Sommer, Sonne und Modesünden in Kassel

1 von 6
Selbst ironisch getragen kaum zu ertragen: Weiße Sportsocken in Adiletten.
2 von 6
Luftiger wäre besser: Wenn das T-Shirt knapp sitzt (links), droht Hitzestau. Und die Hosen, vor allem rechts, sind auch ein Fall für sich. 
3 von 6
Expedition in die Fußgängerzone: Abenteurer-Outfit mit hübschen Schlappen, aber leider sehr unerwachsene Beutelhose.
4 von 6
Auf dem Weg von der Schwimmbadkabine zum Becken? Hoffentlich nur dies - denn ärmeloses T-Shirt und Schlabbershorts sind in der städtischen Öffentlichkeit kein erhabener Anblick. 
5 von 6
Knappe Sache: Hier wäre etwas mehr Rocklänge schmeichelhaft – und etwas weniger Durchblick auf die BH-Träger.
6 von 6
Schwierig: Knallenge Radlerhosen und Clogs zu käseweißen Beinen.

Wenn die Temperaturen draußen hoch sind, müssen ästhetisch sensible Beobachter in Kassels Innenstadt tapfer sein: Alles, was irgendwie textile Erleichterung verspricht, wird derzeit als Sommergarderobe gern genommen. Unser Fotograf hat in der Stadt sommerliche Modebeobachtungen gesammelt.

Das könnte Sie auch interessieren

Weitere Fotostrecken des Ressorts

Blutmond 2019: Mondfinsternis über der Region
Blutmond 2019: So toll sah die Mondfinsternis über Kassel und der Region aus.
Blutmond 2019: Mondfinsternis über der Region
Neujahrsempfang der Stadt Kassel
Während des Neujahrsempfangs der Stadt Kassel wurden Neuigkeiten und Pläne vorgestellt.
Neujahrsempfang der Stadt Kassel

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.