A.R.M., Lolita Bar und Cuba Club

Frankfurter Fußballfans randalieren in Kasseler Clubs

Kassel. Mehrere Funkstreifen musste die Polizei am gestrigen Samstagabend entsenden, um randalierenden Frankfurter Fußballfans Herr zu werden.

Gegen 21.15 Uhr war ein Zug mit den Fußballfans, die auf dem Rückweg von dem Bundesligaspiel in Hannover waren, am Kasseler Hauptbahnhof angekommen. Eintracht Frankfurt hatte zuvor in Hannover 1:0 verloren.

Etwa 100 von ihnen verließen den Bahnhofsbereich und nutzten den einstündigen Aufenthalt, um Lokalitäten in Bahnhofsnähe aufzusuchen.

Innerhalb kurzer Zeit gingen bei der Leitstelle der Kasseler Polizei dann mehrere Notrufen aus verschiedenen Gaststätten ein, bei denen über randalierende Fußballfans berichtet wurde. Nach Rückfrage bei der Polizei handelt es sich dabei um die Gastronomien A.R.M., Lolita Bar und Cuba Club.

Eine größere Anzahl Streifenwagen wurde eingesetzt, um das Treiben zu unterbinden. Bevor die Polizei jedoch wirksam eingreifen konnte, wurde in einem Lokal in der Werner-Hilpert-Str. dann von den sogenannten Fußballfans ein Mischpult entwendet.

Trotz aufwendiger Fahndungs- und Kontrollmaßnahmen gelang es nicht, das Mischpult bei den zum Bahnhof zurückkehrenden Fans zu entdecken.

Gegen 22.20 Uhr war der Spuk dann wieder vorbei. Die Randalierer hatten sich wieder in ihren Zug begeben und ihre Fahrt nach Hause fortgesetzt. Die Begleitung und Überwachung im Zug wurde durch Einsatzkräfte der Bundespolizei durchgeführt. (ots)

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.