Bauarbeiten ruhen über Winter

Freie Fahrt bis Ostern am Altmarkt: Brüderstraße ist nächste Etappe

Absperrungen und Leitungsrohre aus der ehemaligen Unterführung: Die Großbaustelle am Altmarkt macht bis März Winterpause. In den Osterferien wird an der Brüderstraße vor der Brüderkirche (oben im Bild) gearbeitet. Foto: Schachtschneider

Kassel. Nur einige Absperrungen am Fahrbahnrand deuten gerade darauf hin, dass die Altmarktkreuzung die größte innerstädtische Baustelle ist.

Die gute Nachricht für die Autofahrer: Daran wird sich bis März nichts ändern. An der Kreuzung gibt es vorläufig keine Behinderungen.

Seit Mitte Dezember ruhen die Arbeiten auf der Baustelle. Zuletzt wurde die Unterführung zugeschüttet. Sie dient jetzt nur noch als Kabelschacht für Leitungen. Mit Rücksicht auf das Weihnachtsgeschäft in der Innenstadt war die Unterbrechung vor dem Jahreswechsel von Anfang an so geplant.

Doch warum geht es jetzt nicht weiter? Am Wetter kann es ja nicht liegen. Bislang erleben wir einen ausgesprochen milden Winter.

„Das konnte vorher niemand wissen“, sagt Stadtsprecher Ingo Happel-Emrich. Mit den beteiligten Baufirmen habe man eine Unterbrechung der Bauarbeiten bis März vereinbart. Je nach Wetterlage werde man flexibel mit dem weiteren Umbau der Kreuzung beginnen. Weil bis Mitte Dezember ohne witterungsbedingte Pause durchgearbeitet wurde, liege man hervorragend in der Zeit.

Im März sollen zunächst die Randbereiche der Brüderstraße erneuert werden. Mit größeren Verkehrsbehinderungen ist in dieser Phase noch nicht zu rechnen.

Die Fahrbahn der Brüderstraße kommt denn in den Osterferien an die Reihe. Erfahrungsgemäß sei dann der Verkehr nicht so stark, sagt Happel-Emrich. Je nach Baufortschritt werden dann unterschiedliche Fahrspuren gesperrt.

Die Kosten für den Altmarktumbau sind mit 4,2 Millionen Euro veranschlagt. 80 Prozent davon übernimmt das Land Hessen. Unter anderem sollen die Unterführungen für Fußgänger durch Überwege ersetzt werden. Zwischen dem Finanzzentrum und der Kurt-Schumacher-Straße ist das bereits geschehen. Hier gehen die Fußgänger seit einigen Wochen oberirdisch über die Straße.

Neue Ampelschaltung

Die Kreuzung wurde 1957 gebaut, alle technischen Anlagen und die Kanalrohre werden jetzt erneuert. Ende 2015 soll der Umbau abgeschlossen sein. Dazu gehört auch eine neue Ampelanlage, die dann ähnlich wie jetzt schon am Katzensprung auf die Dichte des Verkehrs reagiert. Wenn morgens stadteinwärts viel los ist, gibt es länger Grün, abends dann entsprechend kürzer.

Archivvideo: Das wird am Altmarkt gebaut

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.