Trauer um den ehemaligen Leiter am  Wilhelmsgymnasium

Früherer Leiter des Wilhelmsgymnasiums Reinhard Froeb starb mit 87 Jahren

+
Reinhard Froeb  

KASSEL. Reinhard Froeb ist tot. Der langjährige Leiter am Wilhelmsgymnasium (WG, ehemals Wilhelmsschule) und Vorsitzende des Turngaus Nordhessen starb bereits am 9. November im Alter von 87 Jahren.

Der in Kassel geborene Froeb hatte an der Wilhelmsschule sein Abitur gemacht, später, von 1971 bis 1992, war er dort als Oberstudiendirektor selber Schulleiter. Studiert hatte Froeb in Marburg, Freiburg und Cleveland/Ohio Englisch, Französisch und Russisch für das Lehramt. 1959 trat er als Assessor in den Schuldienst ein. Seine erste Station war die Herderschule.

„Ich habe Reinhard Froeb als Schulleiter erleben dürfen“, sagt der stellvertretende Leiter des WG, Berthold Semmler. Froeb habe die Schule „mit seiner ganzen Persönlichkeit geprägt“, mit Klarheit, Durchsetzungskraft, einer liberalen und kollegialen Grundhaltung, Fleiß und Aufmerksamkeit auch für die kleinen Dinge. Er sei offen gewesen für neue Ideen bei gleichzeitiger Rückbindung an die Traditionen der Schule. „Das alles mit einer großen Portion Humor“, so Semmler.

Als sportlicher Student war Froeb bereits mit Gremien des Deutschen Turnerbunds in Berührung gekommen und hatte zwischen 1957 und 1968 als Mitglied des Bundesjugend- und Bundeskulturausschusses des DTB und als Verbandsvertreter der Deutschen Sportjugend in den USA, der damaligen UdSSR und Westafrika sportliche Kontakte geknüpft. Danach leitete er ab 1969 als Gauvorsitzender 16 Jahre lang die turnerischen Belange des 33 000 Mitglieder zählenden Turngaus. In der Turnabteilung des KSV Hessen stieg er zum Vizepräsidenten auf und musste 1993 als Sprecher des Präsidiums den Konkurs des einst größten nordhessischen Sportvereins abwickeln. Mit seiner Turnabteilung wechselte Froeb 1993 zum KSV Auedamm und übernahm dort den Posten des stellvertretenden Vereinsvorsitzenden.

Für seine ehrenamtlichen Tätigkeiten – er war außerdem Schöffe am Landgericht, engagierte sich im Ortsbeirat sowie im Kirchenvorstand – erhielt Froeb die DTB-Ehrennadel, -Ehrenbrief, die Silberschale des HTV und den Landesehrenbrief sowie eine der höchsten Auszeichnungen des Hessischen Turnverbandes, die Friedrich-Ludwig-Weidig-Plakette in Silber. Froeb hinterlässt seine Frau und vier Kinder.

Die Beisetzung ist am Samstag, 25. November, 11 Uhr, auf dem Friedhof Harleshausen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.