Kreativ- und Genussmarkt: 35 Aussteller präsentieren ihr Angebot

Fundgrube für geduldige Entdecker in der documenta-Halle

+
Knöpfe über Knöpfe: Ausstellerin Rosemarie Jakob (links) und Besucherin Ute Zeißler kamen schnell ins Gespräch.

Kassel. Bunte Baumwollstoffe, alter Modeschmuck und deftige Wurst - in der documenta-Halle können Kreative und Genießer am Wochenende fündig werden. Unter dem Motto „Kreativ, Genuss & Garten“ präsentieren dort 35 Aussteller ihr Angebot.

Es hätten auch gern mehr sein können, wie beim Auftakt etliche Besucher anmerkten. Die Lücken zwischen den Ständen sind zum Teil recht groß. „Wir sind in 20 Minuten durchgewesen“, sagte Gudrun Brenker, die aus Paderborn gekommen war. Dass das Angebot überschaubar ist, räumt selbst der Veranstalter aus dem Vogelsberg ein. „Ich kann der Kritik nicht widersprechen“, sagt Jens Nippen und wirbt um Verständnis. „Die Veranstaltung muss wachsen.“ Da der Markt in dieser Form zum ersten Mal stattfinde, wollten sich viele potenzielle Aussteller erst einmal ein Bild davon machen. Er habe im Vorfeld 300 Geschäfte aus der Region angeschrieben und das Konzept vorgestellt. „Es kommen sehr viele und gucken, wie es geworden ist.“

Schönes aus Stoff: Elke Schubert-Blumenstein (links) vom Nachbarstand und Patchwork-Expertin Aliki Striening zeigen eine kleine Auswahl des Angebots.

Besucher müssen genau hinschauen. Zwischen kostbarem Arganöl und Pefferminztee aus Marokko, Mandelgebäck und Nougat aus Italien, Brot und Quiches aus Frankreich, Bratpfannen und Ramsch, ziehen vor allem die kunsthandwerklichen Stände die Blicke an. Einige kommen aus der Region. Aliki Striening aus Kaufungen zum Beispiel präsentiert Patchworkarbeiten, bunte Baumwollstoffe und Zubehör wir Nähgarn, Scheren und Knöpfe. Gleich daneben gibt es mit viel Herz hergestellte Holzarbeiten aus Hessisch Lichtenau - Eulen, Hühner und Schafe als dekorative Hingucker. Das gilt auch für die handbemalten Fliesen und Möbelgriffe von Heidi Förster aus Gudensberg.

Dicht umlagert war am Samstag auch der Stand von Reinhold und Rosemarie Jakob, die Knöpfe, Glasperlen und Modeschmuck längst vergangener Zeiten anbieten: handbemalte Porzellanknöpfe, glitzernde Glasperlen, Ohrringe im Art-Deco-Stil Gürtelschließen und Jet-Knöpfe aus den 1930er-Jahren - alles aus Böhmen und von dem Rentnerpaar aus dem südhessischen Bürstadt während einer Reise nach Gablonz im nördlichen Tschechien erworben. Eine wahre Fundgrube für alle, die gern handarbeiten. So wie Ute Zeißler. „Ganz toll“, schwärmte die Kasselerin beim Anblick der dekorativen Knöpfe, Broschen und Hutnadeln. „Das ist etwas ganz Besonderes. So etwas habe ich in einem Geschäft noch nie gesehen.“

Der Kreativ- und Genussmarkt ist am Samstag noch bis 18 Uhr geöffnet, am Sonntag von 11 bis 18 Uhr. 

Kunst und Kreativmarkt in der documenta-Halle

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.