Gebäude der Landesbank am Ständeplatz wechselt den Besitzer

Kassel. Seit Anfang der 50er Jahre prägt das imposante Gebäude der Landesbank Hessen-Thüringen (ehemals Landeskreditkasse) das Gesicht des Ständeplatzes wesentlich mit.

Jetzt wird der fünfstöckige, unter Denkmalschutz stehende Bau den Besitzer wechseln: Das Kasseler Projektentwicklungsunternehmen Brunsch & Meyer Grund und Boden AG wird das Gebäude zum 1. Juli übernehmen.

Man habe das Gebäude als langfristiges Investment erworben, heißt es aus dem Vorstand der AG. Die gute Lage, gute Mieter und die gute Substanz hätten den Ausschlag für die Kaufentscheidung gegeben, so die Brunsch & Meyer AG.

Die Landesbank (Helaba) werde mit rund 150 Mitarbeitern am Standort bleiben und habe einen mehrjährigen Mietvertrag abgeschlossen, sagt Helaba-Sprecher Mike Peter Schweitzer auf Anfrage. Der Verkauf sei eine wirtschaftliche Entscheidung gewesen, „wir haben ein attraktives Angebot bekommen.“ Wie hoch der Kaufpreis ist, war nicht zu erfahren. Das Gebäude verfügt über rund 12 000 Quadratmeter mit Ladenflächen am Ständeplatz und zur Wilhelmsstraße hin. Darunter ein Bettenladen, eine Buchhandlung, ein Reisebüro, eine Versicherung, das Umwelthaus und ein Kiosk. Außerdem gebe es einen sehr schönen Innenhof. Veränderungen seien erst einmal nicht geplant, so die neuen Besitzer.

Das Gebäude der damaligen Landeskreditkasse (LKK) wurde in den Jahren 1953/54 gebaut nach einem Entwurf der Architekten Brahm, Kasteleiner, Richter, Zimmerle und Glür. Es repräsentiert auch durch das zurückgesetzte leichte Laternengeschoss den typischen Architekturstil der 50er-Jahre.

Die Landeskreditkasse in Kassel war bereits 1882 gegründet worden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.