Mit Qualität und Service

Radio Pitsch: Geschäft seit 90 Jahren in Familienhand

Großbildschirme, Heimkinos und Multimedia liegen im Trend: Tobias (links) und Volker Pitsch kennen sich aus. Fotos: Malmus

Kassel. Wie behauptet sich eine familiengeführte Fachhandlung im Bereich Unterhaltungselektronik und Hausgeräte gegen große Ketten und das überbordende Online-Angebot? „Ganz einfach“, meint Volker Pitsch.

„Echte, bedarfsgerechte, auf den Kunden zugeschnittene Beratung, Qualität, Kompetenz, Zuverlässigkeit, Fairness und Service“, nennt der 56-jährige Geschäftsführer des gleichnamigen Kasseler Traditionsbetriebs seinen persönlichen Schlüssel zum Erfolg.

Heute feiert die Radio Pitsch GmbH an der Unteren Königsstraße mit ihren zwölf Beschäftigten 90-jähriges Bestehen.

Korrektur 

Der Junior-Chef des Kasseler Traditionsbetriebs Radio Pitsch heißt Tobias. In unserer ersten Version des Artikels zum 90-jährigen Bestehen des Familienbetriebs haben wir ihn fälschlicherweise Thorsten genannt. Wir bitten, diesen Fehler zu entschuldigen. (jop)

1924 hatte Pitschs Großvater Otto mit der Eröffnung eines Installations- und Elektrobetriebs am Holzmarkt den Grundstein für den heutigen Fachhandel gelegt. Jahre später kam eine Radiowerkstatt hinzu. Im Krieg wurde der Betrieb komplett zerstört. 1946 begann der Wiederaufbau, und 1954 übernahm Sohn Otto Pitsch junior, der Vater des heutigen Geschäftsführers, den Betrieb. Nach mehreren Umzügen und der schrittweisen Wandlung zur Fachhandlung für Unterhaltungselektronik bezog Pitsch 1974 die heutigen Geschäftsräume. Vor 20 Jahren schließlich übernahm mit Volker Pitsch die dritte Generation den Betrieb. Und die vierte steht mit Sohn Tobias (21) bereits in den Startlöchern.

Pitsch, der dem europaweit tätigen Einkaufs- und Marketing-Verbund ElectronicPartner (EP) angehört, bietet die gesamte Palette der Unterhaltungselektronik in allen Preisklassen an: vom Hi-Fi-Gerät und Fernseher bis hin zu Großbildschirmen, Heimkinos, Multimedia-Anlagen und Küchengeräten. Kunden sind vornehmlich Privathaushalte, Pitsch rüstet aber auch Hotels, Kliniken und Unternehmen aus und liefert und richtet professionelle Konferenz- und Beschallungstechnik für die Industrie ein.

Im Privatkundengeschäft verkauft der Familienbetrieb nicht nur, sondern liefert nach Haus, installiert, stellt und weist ein und repariert – im Übrigen auch alte Schätzchen.

Probe-Aufstellung

Ein besonderer Service ist die Probe-Aufstellung. Wenn jemand nicht so recht weiß, wie die Anlage in den eigenen vier Wänden klingt oder der Fernseher wirkt, lässt sich die Technik daheim vorführen. Bei Nichtgefallen nehmen die Pitsch-Spezialisten das Ganze einfach wieder mit. Der Geschäftsführer hat während seiner beruflichen Laufbahn viele technische Veränderungen erlebt. „Wir sind ständig im Wandel. Und der wird immer schneller“, sagt der gelernte Elektroniker und Kaufmann. Daher bilde der Betrieb seinen Nachwuchs selbst aus. „Ohne qualifizierte Mitarbeiter verliert man schnell den Anschluss.“

Von José Pinto

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.