Foodpoint am Samstag eröffnet

Großer Andrang im neuen Gastro-Bereich im City-Point - Video

Kassel. Für viele war es das herausragende Ereignis schlechthin: Am Samstag hat im City-Point am Königsplatz das Gastronomieangebot „Food-Point“ eröffnet.

Im dritten Obergeschoss des Einkaufszentrums, in direkter Nachbarschaft zum Elektromarkt Saturn, hat am Samstag ein besonders breit gefächertes Speisenangebot seine Türen geöffnet beziehungsweise seine Küchen angeworfen: Auf insgesamt 1200 Quadratmetern Fläche, wo zuvor die Buchhandlung Hugendubel und ein Friseur residierten, bieten jetzt neun Restaurants internationale Küche an.

Für viele, vor allem jüngere Gäste, war und ist die Eröffnung einer Filiale der US-amerikanischen Fastfoodkette Kentucky Fried Chicken (KFC) von großem Interesse. „Das erste Dutzend Besucher stand schon vor 9.30 Uhr, also vor der Eröffnung des City-Points, vor den Türen, um als Erste bei KFC zu sein“, erzählt Centermanager Martin Wimberger.

Aber auch die anderen Küchen entpuppten sich als Publikumsmagnete. Das breite Angebot an Gastronomie lässt auch kaum Wünsche offen: von Pizza und Pasta über Indische Küche bis hin zu „Pommesglück“, einer Küche, die nur Pommes mit unterschiedlichen Saucen im Angebot hat, und nicht zuletzt „Take Hallali Burger“. Dort bildeten sich am ersten Tag ebenfalls Schlangen am Tresen.

„Wir haben nicht nur Systemgastronomie als Mieter“, sagt Wimberger, der auf die drei lokalen Gastro-Anbieter im dritten Stock stolz ist. Das Besondere am Food-Point-Konzept: Jeder kann sich ganz nach Geschmack seine Mahlzeit an einem der neun Restauranttresen abholen, um dann gemeinsam mit anderen in einem großzügig gestalteten Speise-Areal mit über 200 Sitzplätzen zu essen.

Neuer Gastro-Bereich im City-Point eröffnet

Eine Neuheit, die bereits am Samstag großen Anklang fand: Es gibt jetzt einen schöne Balkon, auf dem ebenfalls Tische und Stühle stehen. Dort kann bei einem aufregenden Ausblick auf die Altstadt, auf den Druselturm und die Martinskirche ebenfalls gespeist werden. Zudem sind geräumige Sanitäranlagen entstanden. „Das war uns wichtig“, so Wimberger.

Ihm und seinem Team war der Umbau und die Vermietung in vier Monaten gelungen. „Wir haben unter Hochdruck gearbeitet und am Ende hat alles geklappt.“ Inklusive der Mieterumbauten seien 5,5 Millionen Euro in das neue Gastro-Areal im City-Point investiert worden, 70 neue Arbeitsplätze sind im "Food Point" entstanden.

Lesen Sie auch:

- City-Point: Diese neun Anbieter kochen im neuen Gastro-Bereich

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.