Kunden werden abgeschreckt

Händler: Teure Parkgebühren und Baustellen schaden der Innenstadt

Kassel. Die Parkgebührenerhöhung macht den Kasseler Innenstadthändlern zu schaffen. Auch wenn noch keine belastbaren Zahlen vorliegen, klagen die Kaufleute über weniger Kunden. Dies hänge auch mit den vielen Baustellen in der Stadt zusammen.

Vor gut drei Wochen wurden die Parktarife für alle oberirdischen Parkplätze im Schnitt um 66 Prozent angehoben – im Zentrum, je nach Parkdauer, sogar verdoppelt.

„Wir spüren die Parkgebührenerhöhung. Das kann man nicht schönreden“, sagt Petra Feist-Dietrich, Sprecherin der City-Kaufleute. Im Kasseler Einzugsgebiet lebten 500.000 Menschen. Diese Kunden würden sich wegen der Parkgebühren und Baustellen nun überlegen, ob sie in die Innenstadt fahren oder zu Einkaufszentren außerhalb der Stadt wie dem Dez oder Ratio-Land.

Dabei haben sich die Parkgebühren der Parkhäuser und Tiefgaragen nicht verändert. Dort zahlen Autofahrer jetzt nur halb so viel (für zwei Stunden meist zwei statt vier Euro) wie für die oberirdischen Stellflächen der Innenstadt. Wenn die Kunden in angeschlossenen Geschäften Einkäufe erledigen oder Bonuskarten nutzen, wird es oft noch billiger.

Lesen Sie auch:

- Kommentar zum Kundenmangel in der Kasseler Innenstadt: Jammern hilft nicht

- Parkgebühren in der Innenstadt: CDU sieht ihre Kritik bestätigt

Problem sei, dass viele Kunden nicht differenzierten, sagt der City-Point-Manager Martin Wimberger: „Die hören, dass das Parken in der Stadt teuer geworden ist, und meiden die Stadt.“ Für die Innenstadt und sein Center wirkten sich die gestiegenen Gebühren negativ aus. Mit den Baustellen sei es ähnlich. Obwohl die Verkehrsprobleme überschaubar seien, blieben Kunden fern. Er selbst habe zuletzt sechs Prozent weniger Frequenz im Parkhaus verzeichnet. Dafür habe sich die Parkdauer verlängert.

Die Industrie- und Handelskammer (IHK) befragt derzeit die Händler zu ihrer Situation. Ergebnisse gibt es noch nicht. Carsten Heustock von der IHK prognostiziert aber eine negative Tendenz, die viele Ursachen habe. Die Gebührenerhöhung sei das i-Tüpfelchen gewesen.

Von Bastian Ludwig

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.