Nachträglicher Empfang zum 75. Geburtstag

Hessen-SPD feiert Hans Eichel

+
Die Partei bat zum Geburtstagsempfang: Im Gleis 1 von links Joachim Poß, Finanzexperte der Bundestags-SPD, Bundesumweltministerin Barbara Hendricks, Hans Eichel und Gabriela Wolff-Eichel sowie Landesparteichef Thorsten Schäfer-Gümbel und Eichels früherer Berater Klaus-Peter Schmidt-Deguelle.

Kassel. Für den ehemaligen Bundesfinanzminister, hessischen Landesvater und Kasseler Oberbürgermeister richtete Hessens SPD im Kulturbahnhof einen nachträglichen Geburtstagsempfang mit über 300 Gästen aus.

Auch mit fast zwei Monaten Verspätung durfte man Hans Eichel noch gratulieren: Der frühere Kasseler OB, hessische Landesvater und Bundesminister der Finanzen war am vergangenen Heiligabend 75 Jahre alt geworden. In den runden Ehrentag hatten Eichels im kleinen Freundeskreis hineingefeiert – zu Weihnachten seien solche Anlässe „für Ehefrauen immer furchtbar“, bekannte Partnerin Gabriela Wolff-Eichel am Mittwoch im Gleis 1 im Kulturbahnhof. Dorthin hatte die hessische SPD zum großen Geburtstagsempfang geladen, damit nachträglich auch dem Partei-Protokoll Genüge getan war.

Mehr als 300 Gäste erlebten einen bestens gelaunten Jubilar, der sich nach eigenem Bekunden „topfit“ fühlt und fesselnd anekdotisch aus dem Nähkästchen plauderte, wie er in seiner Zeit als Bundesminister am Rad der internationalen Finanzpolitik drehte. Da hatte auch Eichels langjähriger Imageberater Klaus-Peter Schmidt-Deguelle Interessantes beizusteuern. Er war es gewesen, der aus Eichels anfänglich blass-bürokratischem Medien-Image das öffentliche Bild vom „Eisenhans“, vom souveränen Sanierer und beherzten Reformer prägte.

Auch Bundesumweltministerin Barbara Hendrickswar als alte Weggefährtin zum Gratulieren gekommen: In Eichels Ministerzeit war sie seine Parlamentarische Staatssekretärin gewesen. Für sozialdemokratische Abgeordnete, Funktionäre und Spitzenvertreter aus Wiesbaden und der Region war es ohnehin Ehrensache, Eichel die Aufwartung zu machen – allen voran Landesparteichef Thorsten Schäfer-Gümbel, der die Hauptperson des Abends als „Homo politicus“ und „Modernisierer im besten Sinne“ würdigte. Weiterhin waren etliche frühere politische Eichel-Mitstreiter aus Kassel und Wiesbaden gekommen, wie die frühere Landesministerin Ilse Stiewitt, Kassels erste kommunale Frauenbeauftragte Barbara Stolterfoht sowie der frühere städtische Kulturreferent Dr. Hans-Bernhard Nordhoff, der dann in Frankfurt Kulturdezernent wurde.

Für satirische Kontrapunkte zwischen all den Lobesreden sorgte KabarettistKarl Garff, und Sängerin Romana Reiff sowie Pianist Michael Müller untermalten den Geburtstagsempfang musikalisch.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.