Demos in der Kasseler City

Kassel. Stockender Verkehr und Staus werden am Montagabend wieder rund um die Kasseler Innenstadt erwartet.

Auch Straßenbahnen, Trams und Busse werden ab dem Nachmittag umgeleitet oder fallen aus. Grund für die Behinderungen sind drei Demonstrationen, durch die der Scheidemannplatz vollständig blockiert wird. Nach Polizeiangaben werden zu allen drei Versammlungen insgesamt nur einige Hundert Teilnehmer erwartet.

Auslöser ist die Kundgebung der Gruppierung „Kassel gegen die Islamisierung des Abendlandes“ (Kagida), die ab 18.30 Uhr beginnt. Nach einer Entscheidung des Hessischen Verwaltungsgerichtshofs (VGH) musste Organisator Michael Viehmann, der in der Vergangenheit immer wieder durch eine Nähe zu Neonazis und Hooligans aufgefallen ist, den ursprünglichen Demonstrationsort zur Kölnischen Straße verlassen und vor die Kasseler Bank ausweichen.

Über auffällige Ereignisse während der Demos berichten wir aktuell auf www.kassel-live.de

Der VGH hatte mit seiner Entscheidung den Platz vor dem Frankonia-Geschäft dem „Arbeitskreis Casseler Autonomer Berufsdemonstrant_innen“ als Kundgebungsort zugesichert, was diesem zunächst von der Stadt Kassel versagt worden war. Die Kundgebung des Arbeitskreises beginnt dort ab 18 Uhr.

Ferner ist das Kasseler Bündnis gegen Rechts mit einer Demonstration gegen Kagida auf dem Scheidemannplatz vertreten. Beginn ist ab 18 Uhr vor der Handwerkskammer an der Ecke zur Treppenstraße. (clm)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.