Hochzeitsmesse präsentierte Trends für Heiratswillige

Ein Brautstyling entsteht: Marit Strombek aus Kassel lässt sich von Make-up- und Hairstylistin Anke Garba (Callas Styling) aus Calden verschönern.

Kassel. Wie kann die Hochzeit zu einem rundum gelungenen Tag werden? Darüber informierten sich Heiratswillige am Wochenende im Kongress Palais Kassel. 

Tiegel mit Tusche und Make-up, Paletten mit Lidschatten und Rouge reihen sich neben Anke Garba auf. Mit ruhigen Handgriffen trägt sie Grundierung auf, verleiht dem Gesicht von Marit Strobek mit Rouge Konturen. Die Make-up- und Hairstylistin aus Calden ist auf den perfekten Look für den schönsten Tag im Leben spezialisiert. Im Kongress Palais Kassel konnte man ihr am Wochenende anlässlich der „Kassel Bridal Days & Wedding Show“ über die Schultern schauen und sich auch stylen lassen.

„Jede Braut ist anders. Ich liebe es, jeden Tag etwas anderes zu machen“, sagt Anke Garba während sie bei Marit Strobek noch ein wenig Farbe auf die Lippen pinselt. Was ihr hier auf der Hochzeitsmesse so schnell zu gelingen scheint, ein stimmiges Make-up, dafür braucht sie im Alltag mehr Zeit. Für den Entwurfstermin für Make-up und Frisur rechnet sie drei Stunden, am Hochzeitstag bedarf es für den glanzvollen Auftritt beinahe die gleiche Zeit.

Ein Brautstyling entsteht: Marit Strombek aus Kassel lässt sich von Make-up- und Hairstylistin Anke Garba (Callas Styling) aus Calden verschönern.

Ihre Entwürfe entstehen nicht aus dem Bauch heraus, sie arbeitet sie mit ihren Kundinnen heraus, und sie saugt dafür eine Menge Wissen auf - wie schaut das Kleid aus, welche Blumen und Farben spielen eine Rolle, in welchem Ambiente wird gefeiert. „Viele haben auch konkrete Vorstellungen, bringen Bilder mit“, erzählt Anke Garba. Manchmal müsse sie die Erwartungen allerdings dämpfen, denn nicht aus jedem Haar lasse sich jede Frisur zaubern. „Ehrlichkeit ist an diesem Punkt ganz wichtig“, sagt sie.

Allerdings hat die Profistylistin auch eine Menge Tricks parat, um der Traumfrisur auf die Sprünge zu helfen - mit Echthaarteilen, Haarnadeln und Klammern beispielsweise. „Es gibt aber auch Kundinnen, die keine Nadeln im Haar möchten“, sagt Anka Garba. Und dann? Dann wird mit jeder Menge Haarspray geklebt. Generell, so ihre Erfahrung, sei zurzeit Natürlichkeit Trumpf - „Flechtfrisuren, der lockere Dutt, halboffene Frisuren.“

Im Trend: Brautstrauß in Pastelltönen.

Über weitere Trends rund um den schönsten Tag im Leben informierten rund 80 Aussteller am Samstag und Sonntag im Kongress Palais Kassel. Heiratswilligen bot die Hochzeitsmesse alles, was das Herz begehrt: Fachgeschäfte der Region präsentierten Hochzeitsmode für Sie und Ihn, Juweliere zeigten Trauring- und Floristen Blumentrends, Eventlocations und Fotografen stellten sich ebenso vor wie Dekorationsspezialisten, Konditoren, Hochzeitsplaner, freie Redner, Musiker und DJs. Thorsten Seifert, einer der Initiatoren des neuen Messeformats, zeigte sich sehr zufrieden mit der Aussteller- und Besucherresonanz. Die „Die Kassel Bridal Days & Wedding Show“ fanden in diesem Jahr zum ersten Mal statt. Für ihn ist klar: „Diese Hochzeitsmesse wird im kommenden Jahr ihre Fortsetzung finden.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.