Polizei stoppt BMW-Fahrer an der "Trompete"

Illegales Autorennen gestoppt: Mit über 100 km/h durch Kassel

+
Autorennen über die „Trompete“: Über diese Kreuzung, die vom Weinberg in Richtung Steinweg führt, sollen am Wochenende drei Fahrzeuge gerast sein. Das Foto entstand zu einem früheren Zeitpunkt, die abgebildeten Autos haben nichts mit einem Rennen zu tun.

Kassel. Immer wieder haben Anwohner von illegalen Autorennen in Kassel berichtet. Nun hat die Polizei einen 19-jährigen Autofahrer aus Kassel aus dem Verkehr gezogen.

Er hat sich in der Nacht zum Samstag offenbar ein Rennen mit zwei anderen Fahrern in der Innenstadt geliefert hat. Den jungen Mann erwarten nun ein Fahrverbot von einem Monat, 400 Euro Geldbuße sowie zwei Punkte in der Verkehrssünderkartei in Flensburg. 

Nach Angaben von Polizeisprecher Matthias Mänz hatte eine Streife des Polizeireviers Mitte das Rennen, bei dem die drei Autos mit hoher Geschwindigkeit rücksichtlos durch die Stadt gefahren waren, beobachtet und den 19-Jährigen daraufhin aus dem Verkehr gezogen.

Die Beamten seien gegen 3.30 Uhr in der Nacht an der „Trompete“ - der Kreuzung von Frankfurter Straße und Fünffensterstraße in der Innenstadt - auf die drei Autos aufmerksam geworden. Wie sie berichten, kamen die drei Fahrzeuge mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit den Weinberg hochgefahren und fuhren auch anschließend auf der Frankfurter Straße in Richtung Steinweg im selben gefährlich hohen Tempo weiter. Nach Einschätzung der Beamten erreichten die Fahrer dabei Geschwindigkeiten von deutlich mehr als Tempo 100.

Die Streife habe daraufhin sofort die Verfolgung der drei Fahrzeuge aufgenommen. Im Bereich des Hotels Renthof gelang es den Polizisten, einen der drei Wagen, einen 3er BMW, anzuhalten und zu kontrollieren.

Die parallel eingeleitete Fahndung nach den beiden anderen flüchtigen Autos – ein silberner Audi und ein dunkler BMW – habe nicht zum Erfolg geführt, so Mänz.

Am Steuer des angehaltenen 3er BMW saß der 19-Jährige aus Kassel. Zu dem Vorwurf der Beamten, er habe sich an einem illegalen Autorennen beteiligt, wollte er keinerlei Angaben machen. Neben dem Fahrverbot und der Geldbuße drohen dem Fahranfänger nun auch Konsequenzen durch die Führerscheinstelle, wie etwa die Anordnung eines Aufbauseminars.

Erst kürzlich hatte die HNA darüber berichtet, dass sich Anwohner über illegale Autorennen an der Kohlenstraße wiederholt bei der Polizei beschwert haben.

Die Kreuzung "Trompete":

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.