Medizinische Versorgung bleibt erhalten

Insolvenz: Ärztezentrum Medikum soll gerettet werden

+
Medikum an der Kurfürstenstraße 10-12 in Kassel: Direkt gegenüber dem Kulturbahnhof sowie in den Praxisräumen an der Stettiner Straße 5 in Baunatal-Großenritte werden in jedem Quartal rund 13.000 Patienten behandelt.

Kassel/Baunatal. Dem Medikum mit Standorten in Kassel am Kulturbahnhof und in Baunatal-Großenritte droht die Zahlungsunfähigkeit. Der Betrieb geht aber weiter.

Das Amtsgericht Kassel hat die vorläufige Verwaltung des Vermögens der Medikum Medizinisches Versorgungszentrum GmbH angeordnet. Zum vorläufigen Insolvenzverwalter wurde der Kasseler Rechtsanwalt Dr. Franz-Ludwig Danko bestellt.

Das Medikum hat insgesamt 69 Beschäftigte, davon 17 Ärzte. Mehr als 52.000 Patienten werden jährlich behandelt. Unter dem Dach des Versorgungszentrums arbeiten Fachärzte aus zehn Disziplinen vom Augenarzt bis zum Orthopäden.

Die Arbeit werde fortgesetzt, beteuert Lutz-Michael Schäfer, geschäftsführender Gesellschafter des Medikums. Alle Patienten könnten sich weiterhin behandeln lassen. HNO-Arzt Schäfer ist zuversichtlich, dass es nach dem Insolvenzverfahren weiter gehe. „Wir glauben daran, dass wir das packen.“

Insolvenzverwalter Danko plant, das Medikum in den nächsten Monaten zu sanieren. Auch nach der Insolvenzanmeldung gehe der Betrieb an beiden Standorten ohne Einschränkung weiter, erklärt der Rechtsanwalt von der Kanzlei Kübler. Für die Patienten des Medikums habe das Verfahren keinerlei Auswirkungen.

Die Beschäftigten wurden bereits am vergangenen Donnerstag in einer Betriebsversammlung über die finanzielle Schieflage informiert. Das Medikum ist laut Danko infolge von Abrechnungsschwierigkeiten mit der kassenärztlichen Vereinigung Hessen in Zahlungsschwierigkeiten geraten.

„Alle Mitarbeiter wollen bleiben“, sagt Schäfer. Die Löhne und Gehälter der 54 festen Mitarbeiter, acht Auszubildenden und sieben Aushilfen seien nun bis Ende März über das Insolvenzgeld gesichert, das die Arbeitsagentur zahlt.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.