Medien machen Schule: Schüler sprachen mit Langstreckenläufer

Interview: Jens Nerkamp läuft bei Leichtathletik-EM in Amsterdam

+
Langstreckenläufer Jens Nerkamp (vorn).

Im Rahmen des Projektes „medien@schule“ haben Schüler der 10. Klasse der IGS Kaufungen ein Interview mit den Marathonläufer Jens Nerkamp geführt.

Jens Nerkamp ist gerade bei den Europameisterschaften in Amsterdam und lauf dort für Deutschland den Halbmarathon. Wir haben mit ihm über die Deutsche Meisterschaft im Auestadion in Kassel und über die Leichtathletik-EM in Amsterdam gesprochen:

Wie und wie lange haben Sie sich auf die deutschen Meisterschaften vorbereitet?

In diesem Jahr habe ich mich nicht speziell auf die Deutschen Meisterschaften über 5000 Meter vorbereitet, da der Halbmarathon bei der EM in Amsterdam vorrangig ist. Deshalb habe ich mich seit Februar 2016 speziell auf den Halbmarathon konzentriert. Dazu habe ich viele lange und harte Trainingseinheiten absolviert. Von Intervallen bis hin zu Zwei-Stunden-Dauerläufen. Aus diesem Training lief ich dann auch die DM.

War der Tag für Sie persönlich erfolgreich?

Ja, der Tag war ein Erfolg, weil ich eine solide Leistung vor heimischem Publikum erreichen konnte, obwohl keine spezielle Vorbereitung erfolgen konnte.

Wie fanden Sie die Athmosphäre im Auestadion?

Die Atmosphäre im Auestadion war sehr schön. Es ist immer toll vor so vielen Menschen zu laufen und wenn dann auch noch so viele bekannte Gesichter da sind, um mich zu unterstützen, ist das schon etwas Besonderes.

Wie oft trainieren Sie in der Woche?

Ich trainiere sieben bis zehn Einheiten in normalen Trainingswochen. Im Trainingslager können es auch schon 13 bis 14 Einheiten sein. Nicht nur Laufen, sondern auch Krafttraining und Stabis.

Wann haben Sie sich auf den Langstreckenlauf spezialisiert und wie kamen Sie darauf?

Ich bin immer schon gern gelaufen. Speziell auf die Langstrecke habe ich mich seit 2012 konzentriert. Ich glaube, ich habe ganz gute Ausdauerwerte, die für die Langstrecke gut sind. Meine Grundschnelligkeit ist okay, aber ausbaufähig. Daher passt die Langstrecke ganz gut. Am 10. Juli starte ich bei der Europameisterschaft über 21,1 Kilometer. Mir liegt die Langstrecke einfach mehr.

Von Marie, Selina, Isabelle und Louisa

Anmerkung: Rund 250 Acht-, Neunt- und Zehntklässler haben im Rahmen des Projektes „medien@schule“ Artikel, Fotos und Videos für HNA.de erstellt. Das Projekt von Hessischer Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (LPR Hessen) und der HNA findet im Rahmen von „Medien machen Schule“ statt. Es soll zeigen, wie neue Medien und soziale Netzwerke wie Facebook, Youtube, Twitter und Instagram funktionieren. Hier finden Sie weitere Artikel, die während des Projekts entstanden sind.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.