"Ungeheuer bewegende Zeit"

Jubelfest zum Mauerfall: Grenzenlos in Kassel

Kassel. Mit einem Jubelfest zum Mauerfall wurde am Samstag im Kasseler Rathaus an die Ereignisse vor 25 Jahren erinnert. Mehrere hundert Besucher und 80 Gäste aus Kassels thüringischer Partnerstadt Arnstadt feierten mit.

Schwer vorstellbar und völlig überraschend habe sich nach dem 9. November 1989 der Eiserne Vorhang geöffnet, sagte Kassels Oberbürgermeister Bertram Hilgen (SPD) zur Begrüßung der Gäste auf der Rathaustreppe. Mit dabei war auch Kassels ehemaliger Rathauschef Hans Eichel, der damals am ersten Wochenende nach der Grenzöffnung Tausende von Kassel-Besuchern aus Thüringen per Megafon willkommen geheißen hatte.

In Gesprächsrunden und mit Filmen und einem Bühnenprogramm sowie einer Fotoausstellung und einer Trabi-Präsentation des Trabant-Kaders Kassel vor dem Rathaus wurde an eine Zeit erinnert, „die ungeheuer bewegend war“, sagte Hilgen. (ach)

Fotos: Jubelfest zum Mauerfall: Grenzenlos in Kassel

Fest zum Mauerfall "Grenzenlos in Kassel"

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.