Neueröffnung in Kassel

Modernstes Kino Deutschlands - Retro-Wasserspiele lassen Kaskade-Kino wieder aufleben

Das ehemalige Cinestar in Kassel wird aufwändig umgebaut. Mit 10 Millionen Euro will Geschäftsführerin de Boer das modernste Kino Deutschlands errichten. Ein spezieller Kinosaal lässt zudem das alte imposante Kaskade-Kino wieder aufleben.

Ein Sehnsuchtsort der Wirtschaftswunderzeit in Kassel feiert Wiederauferstehung: Im Multiplexkino Filmpalast, das zurzeit aufwändig umgebaut wird, entsteht ein Nachbau des legendären Kaskade-Kinos – samt goldener Prismen-Decke, roten Samtsesseln und den beleuchteten, mit Musik unterlegten Wasserspielen vor Beginn jeder Vorstellung.

Die tanzenden Fontänen hatten bis Ende der 1990er-Jahre das Publikum in der alten „Kaskade“ am Königsplatz in Kassel erfreut und nebenbei für ein gutes Raumklima gesorgt. In den heutigen Verkaufsräumen eines Biomarkts sind noch Teile der alten Einrichtung und Technik des Kinos zu sehen; sie stehen unter Denkmalschutz.

Neues Kino in Kassel - Cinestar wird aufwändig umgebaut

Ein Stück vom nostalgischen Kino-Glamour, für den die „Kaskade“ früher weit über Kassel hinaus bekannt war, soll ab September in einem abgegrenzten Bereich des Filmpalasts wieder zu erleben sein. In die komplette Neugestaltung des Großkinos investiert die Geschäftsführung um Juliane de Boer rund zehn Millionen Euro. Das Kino wird nach der Wiedereröffnung nicht mehr wiederzuerkennen sein. De Boer kündigt das „wahrscheinlich schönste und modernste Kino Deutschlands“ an.

Großbaustelle noch bis zum September: Kinochefin Juliane de Boer im Foyer des Filmpalasts, der zurzeit komplett umgebaut wird. Auch eine neue Rolltreppe ins Obergeschoss wird eingebaut.

Die Idee einer „Neuen Kaskade“ sei gleich bei der Übernahme des Kinostandorts im Frühjahr 2019 entstanden, sagt de Boer: Nach einem Besuch der Überreste am Königsplatz in Kassel „war es um uns geschehen“. Die Umbau-Planer hätten jede Menge Fotos und Dokumente zu dem früheren Premierenkino gesichtet und sich ihr Projekt als Marke schützen lassen.

Kassel: Kino mit hochmoderner Technik und Retro-Wasserspiele

Für die musikalische Begleitung der Wasserspiele – die nicht mehr wie früher von Hand bedient, sondern computergesteuert werden – sei eigens eine spezielle Orchestermusik eingespielt worden, sagt die Kinochefin. Die Fontänentechnik könne auch einen Wasservorhang erzeugen, auf dem man Bilder und Filmsequenzen projizieren kann. Das neue Kino in Kassel soll im September eröffnen.

Die Kasseler Kinos Kaskade und Bambi feiern Wiederauferstehung in neuen Sälen im Multiplexkino Filmpalast. Ihr früherer Standort am Königsplatz (Foto) wurde Ende der 1990er-Jahre geschlossen.

Die Neue Kaskade wird nicht die einzige Reminiszenz an Kassels Kinogeschichte sein: In einem Nachbarsaal entsteht zudem ein neues Bambi-Kino. Die kleine Studio-Schwester der Kaskade war eine Etage höher am Königsplatz in Kassel gelegen – mit damals fortschrittlicher Bequemlichkeit und mit Raucherlaubnis. Die werde es im neuen Bambi freilich nicht mehr geben, sagt Juliane de Boer.

Premieren im alten Kaskade-Kino lockten Filmstars nach Kassel

Das von Paul Bode und Ernst Brundig entworfene Kaskade-Kino wurde 1952 am Königsplatz eröffnet. Besitzer war Georg Reiss. Zu Premieren in der Kaskade kamen Heinz Rühmann, Hildegard Knef, Heinz Erhardt, Maximilian Schell, Joachim Fuchsberger, Johannes Heesters und viele weitere Filmstars der 1950er- und 60er-Jahre nach Kassel. Im Jahr 2000 zog sich die Familie Reiss aus dem Kasseler Kinogeschäft zurück. Die Kaskade lag etliche Jahre brach und wich ab 2012 einem Umbau. (Von Axel Schwarz)

Rubriklistenbild: © Privat

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.