Stadt wächst, Kreis schrumpft

Deutliches Bevölkerungswachstum in Kassel bis 2040 - Ländliche Gebiete schrumpfen

+
Deutliches Bevölkerungswachstum in Kassel bis 2040 - Ländliche Gebiete schrumpfen.

Die Vorhersagen für Kassel sagen ein deutliches Bevölkerungswachstum bis 2040 voraus. In ländlichen Gebieten schrumpfen die Einwohnerzahlen erheblich. 

  • Vorausrechnung des Statistischen Landesamtes sagt für Kassel deutliches Bevölkerungswachstum voraus.
  • Ländliche Gebiete soll die Einwohnerzahl schrumpfen.
  • Am meisten betroffen ist der Vogelbergkreis.

Vorhersagen zur Einwohnerzahl der Stadt Kassel gingen bisher davon aus, dass sich das Wachstum in den nächsten Jahren abschwächen und dann ganz einstellen wird. Eine neue Vorausberechnung des Statistischen Landesamtes (Wiesbaden) wartet nun mit einer Überraschung auf: Die regionalisierte Modellrechnung sagt für Kassel in den nächsten Jahren ein deutliches Bevölkerungswachstum voraus.

So soll die Einwohnerzahl der Stadt von 201.585 (Ende 2018) auf 217.406 bis Ende 2040 klettern. Das wäre ein Plus von fast 15.900 Menschen oder um 7,8 Prozent. Über den gesamten Zeitraum soll die Einwohnerzahl stetig steigen. Und ein Ende des Wachstums ist nicht in Sicht.

Kassel: Unterschiedliche Vorhersagen 

Nach der Bevölkerungsprognose der Stadt wird die Einwohnerzahl in Kassel deutlich unter der Marke von 210.000 Menschen bleiben. Wie es zu den unterschiedlichen Vorhersagen kommt, dazu konnte die Stadt am Dienstag keine Angabe machen.

Nach Einschätzung der Experten im Statistischen Landesamt wird derdemografische Wandel in den hessischen Regionen höchst unterschiedlich ausfallen. 

Demografischer Wandel in ländlichen Gebieten

Die kreisfreien Städte wie Kassel und die an die Rhein-Main-Metropolen angrenzenden Landkreise werden demnach durch die Zuwanderung ein überdurchschnittliches Bevölkerungswachstum und eine relativ junge Einwohnerschaft haben. In den ländlichen Gebieten hingegen wird die Einwohnerzahl schrumpfen und der Anteil älterer Menschen zunehmen.

Landkreis Kassel soll um sieben Prozent schrumpfen

Im Regierungsbezirk Kassel wird insgesamt mit einem Bevölkerungsrückgang um etwa fünf Prozent gerechnet. Einbußen haben – mit Ausnahme der Stadt Kassel – alle nordhessischen Landkreise, Städte und Gemeinden zu erwarten. 

Der Landkreis Kassel kommt nach der Prognose vergleichsweise glimpflich davon. Ihm wird ein Rückgang von 236.633 (Stand Ende 2018) auf 220.000 Einwohner bis Ende 2040 vorausgesagt. Er würde also etwa um knapp 17.000 Menschen oder sieben Prozent schrumpfen.

Am meisten betroffen: Vogelbergkreis

Zum Vergleich: Für den hessenweit am meisten vom demografischen Wandel betroffenen Vogelsbergkreis wird mit einem Bevölkerungsrückgang von 23 Prozent gerechnet. Für den Werra-Meißner-Kreis, den Schwalm-Eder-Kreis und Waldeck-Frankenberg erwarten die Statistiker eine Abnahme von zehn bis 14 Prozent. Das Durchschnittsalter der Nordhessen soll um etwa 3,4 Jahre auf fast 49 Jahre steigen. 

Mobilität kann Schwund mindern

So sehr schrumpft die Bevölkerung im Landkreis Kassel bis 2040. Die Gründe dafür sind vielfältig.

Generell schwächt sich das Bevölkerungswachstum in Deutschland ab. Dabei ist die Zahl der Köpfe gar nicht so entscheidend, sagt ein Experte. Wichtiger sind andere Faktoren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.