Kassel

Mann droht mit Spielzeugwaffe

+
Ein Mann hat mehrere Passanten in der Fußgängerzone mit einer sogenannten Anscheinswaffe bedroht und muss sich nun wegen Bedrohung verantworten.

Ein 22-jähriger Mann hat am Samstagnachmittag mehrere Passanten in der Fußgängerzone mit einer sogenannten Anscheinswaffe bedroht und muss sich nun wegen Bedrohung verantworten.

Nach Angaben von Polizeisprecher Alexander Först wurde die Polizei gegen 14.15 Uhr von Besuchern der Innenstadt darüber informiert, dass im Bereich des Sterns ein Mann mit einer Waffe umherlaufen soll. Diese habe er wahllos auf Fußgänger und vorbeifahrende Fahrzeuge gerichtet.

Aufgrund der schwer einschätzbaren Lage nahmen gleich mehrere Streifen die Fahndung nach der unbekannten Person auf, die letztlich im Bereich Schäferstraße angetroffen und kontrolliert werden konnte. Wie sich herausstellte, hatte der aus Nieste kommende 22-jährige Mann mit somalischer Staatsangehörigkeit aber lediglich ein Spielzeuggewehr aus Kunststoff dabei, mit dem er die Fußgänger und Autofahrer bedroht hatte, sodass zu keinem Zeitpunkt eine ernsthafte Gefahr bestanden habe.

Zudem hätten die Polizisten bei dem Mann noch geringe Mengen von Marihuana gefunden, was dem Tatverdächtigen noch eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz einbrachte.

Aufgrund seiner massiven psychischen Verhaltensauffälligkeit und seinen wahnhaften Drohgebärden wurde der 22-Jährige aus Gefahrenabwehrgründen später in die Psychiatrie gebracht. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.