Diebe nahmen 40 Kleider mit

Nach Einbruch in Kasseler Brautmodenladen können Bräute aufatmen

+
Der Betrieb geht trotzdem weiter: Im Keller dieses Ladens an der Wilhelmshöher Allee wurden Kleider gestohlen.

Aus einem Brautmodenladen an der Wilhelmshöher Allee haben Unbekannte Kleider und  Anzüge gestohlen. Eine gute Nachricht gibt es allerdings.

Birgit Brand ist fix und fertig, wie sie am Telefon sagt. In das Lager ihres Brautmodenladens an der Wilhelmshöher Allee wurde eingebrochen. Die ungewöhnliche Beute der Täter: 40 Brautkleider, 20 Herrenanzüge, Westensets. Fast alles ist weg; nur ein paar Kleider und Anzüge hängen noch im Keller des Geschäfts. Den Schaden beziffert Brand auf 30 000 Euro. „Ich kann das alles nicht begreifen“, sagt sie. „Ich habe geglaubt, mich trifft der Schlag.“

Brands Mitarbeiterin Ronja Walter hatte am Donnerstag während des laufenden Betriebs bemerkt, dass der Lagerraum fast ausgeräumt war. „Ich habe einen riesen Schreck bekommen“, sagt sie. „Aber ich musste mich erst einmal zusammenreißen, weil ich oben im Laden eine Kundin hatte.“ Danach kümmerte sie sich dann um das, was sie und ihre Chefin immer noch nicht fassen können.

Bräute waren besorgt

Nun sucht die Polizei nach den Tätern. Die Ermittler haben die Tatzeit eingegrenzt auf den Zeitraum zwischen Mittwoch, 18 Uhr, und Donnerstag, 17.15 Uhr. Die Unbekannten sollen über den Flur des mehrgeschossigen Wohn- und Geschäftshauses in den Keller gelangt sein – und damit nicht über den Laden. Die Vermutung liegt nahe, dass die gestohlene Ware schließlich mit einem großen Transporter weggeschafft wurde. Birgit Brand geht davon aus, dass es sich um einen Auftragseinbruch handelte. Wie es weitergeht, weiß die Chefin des Brautmodenladens noch nicht. Nur so viel: „Der Laden bleibt offen.“

Seit 2015 ist Birgit Brand mit ihrem Brautstudio in Kassel, seit März 2016 an der Wilhelmshöher Allee, Hausnummer 96. Und nun das. Immerhin: „Es ist kein einziges Brautkleid weggekommen, was schon verkauft war.“ Das heißt: Alle Bräute können aufatmen. Sie erleben nicht den Albtraum kurz vor der Hochzeit, sich nach einem neuen Kleid umschauen zu müssen. „Viele haben bei mir schon ganz aufgeregt angerufen und gefragt, was mit ihrem Kleid los ist?“ Aber Birgit Brand konnte alle beruhigen: „Gott sei Dank, die Kleider waren alle in der Schneiderei.“

Polizei bittet um Hinweise

Zeugen, die am Tatort zur fraglichen Zeit Verdächtiges beobachtet haben und den Ermittlern des Kommissariats 21/22 Hinweise auf ein vermutlich zum Abtransport der Beute genutztes Fahrzeug geben können, melden sich bitte unter der Telefonnummer 0561/9100 bei der Kasseler Polizei. Ebenso bitten die Ermittler um Hinweise auf den Verbleib der 40 Brautkleider und 20 Herrenanzüge.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.