Stadt gibt ihr Wissen preis

Informationen rund um die Stadt: In Kassel gibt es jetzt ein Geo-Portal

+
Die neueste Generation: Zur Nekropole in Kassel öffnet sich auf dem Geoportal der Stadt mit der Karte sogleich ein Info-Fenster zu Künstler und Werk. 

Wo finde ich was in Kassel? Diese Fragen beantwortet das neue Geoportal der Stadt.

Wo finde ich den nächsten Altglascontainer? Wo liegen Kitas und Schulen? Wo in Kassel sind neue Baugebiete geplant? Auf diese und viele andere Fragen rund um die Stadt Kassel gibt das neue Geoportal Antworten. Die Karten und Daten aus den unterschiedlichsten Bereichen öffnen sich im Internet per Klick auf kassel.de/geoportal. Abrufbar sind sie auf dem Computer, aber auch auf Mobilgeräten wie Smartphone und Tablet.

Das Kasseler Geoportal bündelt die Informationen der Stadt und stellt sie nun der Öffentlichkeit zur Verfügung. Viele Angaben hätten bislang nur den Mitarbeitern der Stadtverwaltung zur Verfügung gestanden, erklärte Stadtbaurat Christof Nolda (Grüne) am Donnerstag bei der Vorstellung des Geoportals. Nun werde dieses Wissen allen Interessierten anschaulich bereitgestellt. Nolda: „Wir haben jetzt scharf geschaltet, was es so in dieser Stadt noch nicht gab.“

Die Regionalkarte

Die Regionalstadtkarte stellt sozusagen die Basis des Geoportals dar. Sie enthält umfangreiche Informationslayer (weitere untergeordnete Ebenen) zu den Bereichen Freizeit und Kultur, Leben und Wohnen, Natur und Umwelt, Politik und Verwaltung sowie Verkehr. 

Infos zu jedem Beuys-Baum sind abrufbar. Das Foto entstand bei der d 14 am Fridericianum.

Mit ein paar Klicks lässt sich so zum Beispiel tagesaktuell über die Baustellen im Stadtgebiet informieren. Aktualisiert werden die Daten – auch etwa zu Bebauungsplänen – übrigens nicht zu einem bestimmten Stichtag, sondern kontinuierlich nach dem Verfahrensstand.

Die Themen-Apps

Derzeit 20 Themen sind auf dem Geoportal bereits als eigene Kartenanwendungen, sogenannte Themen-Apps, abrufbar. Dort finden sich genauere Informationen zum Beispiel über die Bodenrichtwertkarte, den Kinder- und Jugendstadtplan, den Sportplan sowie eine Übersicht von allen Baum-Standorten des Joseph-Beuys-Kunstwerks „7000 Eichen“. Mit einem Klick auf den Standort wird jeder einzelne Baum im Detail vorgestellt.

Die Story-Map

Weitere Themen-Apps sollen auf dem Geoportal hinzukommen. Nicht nur das: Die neueste Generation der Information seien sogenannte Story-Maps, berichtete Sandra Rus, die Leiterin des Amts für Vermessung und Geoinformation. Ein erstes Beispiel dafür gibt es auf dem Geoportal – und zwar eine Story-Map zur Künstler-Nekropole Kassel. Dort öffnet sich per Klick auf die Oberfläche mit der Karte der Standorte gleich auch ein Fenster mit Foto und Informationen zu dem jeweiligen Kunstwerk und dem Künstler. 

Nach diesem Muster sollen weitere Themen auf dem Geoportal aufgearbeitet werden, kündigte die Stadt am Donnerstag an. Als nächstes sei eine Story-Map für den neuen Stadtwanderweg Kassel-Nord geplant.

Das Geoportal ist benutzerfreundlich aufgebaut und kostenfrei. Also einfach mal klicken und selbst ausprobieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.