Salatbecher in Öko-Verpackung

Kassels erster Salat-Lieferdienst bringt gesunde Imbisse per E-Bike

+
Alles frisch: Inhaber Parham Nasseri mit einem seiner Bringdienst-Räder und zwei Salatvarianten. Ausgeliefert wird bis in etwa drei Kilometer Umkreis um den Friedrichsplatz. 

Lieferdienst-Essen gibt’s jetzt auch in frisch und gesund: In der Innenstadt hat der Gastronom Parham Nasseri Kassels ersten Salat-Bringdienst eröffnet.

Geliefert wird mit zunächst zwei Elektrofahrrädern in etwa drei Kilometern Umkreis um den Friedrichsplatz. Dort, im Untergeschoss der Königs-Galerie, betreibt Nasseri seit drei Jahren den Backkartoffel-Imbiss „Volle Knolle“, den es inzwischen auch im City-Point gibt. 

Auch mit diesem Konzept ist der 29-Jährige in Kassel Pionier gewesen: Unter dem Namen Kumpir sind die stundenlang im Ofen gebackenen und dann mit allerlei Zutaten gefüllten Riesenkartoffeln ein traditioneller Imbiss-Renner in der Türkei.

Leute wollen Mittags etwas Gesundes

Aber auch diverse Salate stehen bei „Volle Knolle“ auf der Karte. Und Parham Nasseri ist es nicht entgangen, dass die Nachfrage nach Salatgerichten vor allem zur Mittagszeit stark angestiegen ist. „Die Leute wollen einfach mal was Gesundes“, kommentiert er den Trend.

Mit der Idee, ein separates Salat-Konzept auszufeilen und dies per Lieferservice anzubieten, ist Nasseri schon länger unterwegs. Seit ein paar Tagen ist „Lieblingssalat“ nun am Start – mit acht Salat-Kompositionen als variierbare Basis, die in Sachen Auswahl und Reichhaltigkeit wenig zu wünschen übrig lassen.

Die Gerichte werden den Kunden per E-Bike geliefert.

Die Salatbecher in Öko-Verpackung kommen entweder vegetarisch oder können durch Extras wie gegrillte Hähnchenbrust, Lachs, Rindfleisch oder Garnelen angereichert werden. Für Ernährungsbewusste steht bei jeder Variante die entsprechende Kalorienangabe auf der Karte. Fünf Dressings stehen zur Wahl, die Preise bewegen sich zwischen 5,90 und 10.90 Euro pro Salat. Die Lieferung kostet 2 Euro und ist ab 30 Euro Bestellungswert frei.

Damit die Salatmahlzeiten frisch beim Kunden ankommen, wird laut Nasseri in einem beschränkten Radius ausgeliefert. Maximal 45 Minuten dürfe es mit den E-Bikes ab der Bestellung dauern. Wenn vorbestellt werde, könnten die Kuriere – etwa für die Mittagspause im Büro – sehr pünktlich liefern.

Acht Salatvarianten werden werden angeboten

Die Salatbecher kommen in einer Isolierbox auf dem Radler-Rücken. „Die sind für solche frischen Produkte viel besser geeignet als für Pizza und andere warme Sachen“, meint Nasseri. So entströmt den Boxen, wenn sie geöffnet werden, kein Asia-Glutamat-Dunst oder das feuchtwarme Klima weich gewordener Pizzen, sondern im Idealfall appetitliche Frische.

„Wir wollten etwas anbieten, das man super hinbekommt“, begründet Nasseri die übersichtliche Karte mit acht Salatvarianten. In der Küche seines Kumpir-Imbisses in der Kö-Galerie sei alles vorhanden, um die Salate frisch anzurichten und bestimmte Zutaten zu grillen. Der zentrale Standort sei auch als Lieferstützpunkt ideal: „Firmen, Behörden und andere Büros sind die Hauptzielgruppe, die wir erreichen möchten“, sagt der Inhaber.

Eine eigene Website sei derzeit noch in Arbeit. „Wir präsentieren unser gesamtes Angebot aber auch schon auf Instagram“, sagt Parham Nasseri, Das liegt nahe, denn fotogen sind die appetitlichen Salatbecher allemal.

Lieblingssalat, Obere Königsstr. 39, geöffnet Mo.–So. von 11.30–19.30 Uhr, Instagram: @lieblingssalat, Bestell-Telefon (auch per WhatsApp): 01590/6116563

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.