Fragen und Antworten

Schluss mit vom Winde verweht: Kassel schafft Gelbe Säcke ab

+
Mit (Schwarz-)Gelben Tonnen: Stadtrat Dirk Stochla und Stadtreiniger-Chef Dirk Lange.

Durch die Stadt fliegende Gelbe Säcke und Verpackungen: Damit soll in Kassel ab dem Jahr 2021 Schluss sein. 

Die Betriebskommission (vergleichbar mit einem Aufsichtsrat) hat jetzt die Stadtreiniger damit beauftragt, bei den Verhandlungen mit dem Dualen System im nächsten Jahr die Umstellung auf Gelbe Tonnen einzufordern. Nachfolgend die wichtigsten Fragen und Antworten zu der geplanten Systemumstellung:

Warum informiert die Stadt jetzt schon über die Einführung der Tonnen?

Der frühe Zeitpunkt ist nicht ganz freiwillig. In der Stadtverordnetensitzung am Montag hatte Stefan Kortmann (CDU) gefragt, wann endlich die Gelbe Tonne in Kassel eingeführt werde. Deshalb verwies Abfalldezernent Dirk Stochla (SPD) auf den kürzlichen Beschluss der Kommission zur Umstellung ab Januar 2021. Übrigens ist Kortmann selbst Mitglied dieser Betriebskommission.

Wann kommt die Tonne?

Nach Angaben der Stadtreiniger werden die Tonnen ab Herbst 2020 an die Haushalte im Stadtgebiet verteilt. Gelbe Säcke wird es nach der Umstellung nicht mehr geben.

Soll ab 2021 in Kassel der Vergangenheit angehören: umherfliegender Müll aus aufgerissenen Gelben Säcken im Stadtgebiet. Unser Foto entstand im Januar an der Frankfurter Straße.

In welchen Größen sind die Tonnen erhältlich?

Es werden Gelbe Tonnen mit einem Fassungsvermögen von 240 und 1100 Litern angeboten. Das entspricht den jetzt schon gegen Aufpreis erhältlichen Bereitstellungstonnen (Bericht rechts).

Werden die Tonnen auch abschließbar sein?

Nicht automatisch. Sie können aber mit einem Schloss versehen werden. Das Schloss (mit je zwei Schlüsseln) kostet für die 240-Liter-Tonne 39,50 Euro und für die 1100-Liter-Tonne 62 Euro.

Wie sind die Gelben Tonnen zu befüllen?

Die Verpackungsabfälle, die leer sein sollten, können lose in die Gelbe Tonne gegeben werden. Nach Angaben der Stadtreiniger können zum Befüllen aber auch transparente Abfallsäcke oder Gelbe Säcke genutzt werden. Undurchsichtige Säcke sind jedoch nicht erlaubt.

Und was gehört in die Gelbe Tonne?

Alle Verpackungsabfälle (außer Glas und Müll), die bisher in den Gelben Sack gehören. Nähere Informationen dazu gibt es auf stadtreiniger.de. Gegen Aufpreis gibt es die Tonnen bereits

Bereits seit dem Jahr 2015 bieten die Kasseler Stadtreiniger eine Gelbe Tonne gegen Aufpreis als Ersatz für die Gelben Säcke an. Die 240 Liter fassende Bereitstellungstonne kostet eine einmalige Schutzgebühr von 55 Euro, die 1100-Liter-Tonne 190 Euro. Die Kosten beinhalten die 14-tägige Leerung der Tonne.

Nach Angaben der Stadtreiniger sind derzeit rund 3500 Tonnen dieser Art im Stadtgebiet in Gebrauch. Interessierte Grundstückseigentümer können die Bereitstellungstonne bestellen – telefonisch unter 0561/5003212 (Frau Schönauer) oder per Mail an k.schoenauer@stadtreiniger.de

Nicht nur in Kassel ist Schluss mit den Gelben Säcken: Im Landkreis Kassel gibt es ab 1. Januar 2021 eine Gelbe Tonne für Verpackungsmüll.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.