Informationsveranstaltung

Stadt Kassel wagt neuen Anlauf für documenta-Institut

+
Kassel wagt neuen Anlauf für documenta-Institut auf Karlsplatz.

Die Stadt Kassel lädt zur Info-Veranstaltung: Es soll eine offene Diskussion zum Neubau des documenta-Instituts, vor allem wegen des geplanten Standortes am Karlsplatz, geben.

  • Die Stadt Kassel lädt zu einer Informationsveranstaltung zum Neubau des documenta-Instituts ein.
  • Zuvor war die Koalition an der Thematik zerbrochen.
  • Bei der Infoveranstaltung will die Stadt über den aktuellen Stand der Planung Informieren. 

Nach dem Scheitern in der Stadtverordnetenversammlung lädt die Stadt Kassel für Dienstag, 4.02.2020, zu einer Informationsveranstaltung zum Neubau des documenta-Instituts auf dem Karlsplatz ein.

Am Stadtverordnetenbeschluss zum Bau des documenta-Instituts auf dem Karlsplatz ist im Dezember die Kasseler Koalition zerbrochen. Der fraktionslose Andreas Ernst wollte – anders als seine Koalitionspartner von SPD und Grünen – den vom Magistrat vorgeschlagenen Standort nicht mittragen. 

Da sich ohne ihn keine Mehrheit abzeichnete, ließ Oberbürgermeister Christian Geselle (SPD) über die Vorlage gar nicht erst abstimmen.

Kassel: Zweiter Anlauf für documenta-Institut

Die Stadt Kassel nimmt nun einen zweiten Anlauf für den Standort Karlsplatz, gegen den Anwohner rund 4000 Unterschriften gesammelt haben. Die Stichworte lauten: Information und Dialog. 

Twitter: Stadt Kassel lädt zur Info-Veranstaltung

Über den aktuellen Stand der Planungen will die Stadt in einer öffentlichen Veranstaltung am Dienstag, 4. Februar, berichten. Sie beginnt um 18 Uhr in der documenta-Halle. Stadtbaurat Christof Nolda (Grüne) und Kulturdezernentin Susanne Völker (Parteilos) wollen mit Besuchern ins Gespräch kommen. 

Christof Nolda, Stadtbaurat von Kassel.

Anliegen und Erwartungen, insbesondere die der Karlsplatz-Anlieger, sollen gewürdigt werden, heißt es in der Ankündigung. Moderiert wird die Veranstaltung von Steffi Schürmann (Neue Denkerei).

Kassel: Information über die Pläne zum documenta-Institut

Nach Angaben der Stadt Kassel werden Besucher sich an Stationen über das Vorhaben informieren und mit Fachleuten austauschen können. Ein interaktives Modell soll zeigen, wie sich das documenta-Institut städtebaulich am Karlsplatz einfügen könnte. 

Susanne Völker, Kulturdezernentin der Stadt Kassel.

Wie der Neubau einmal aussehen wird, kann derzeit noch niemand sagen. Der Realisierungswettbewerb „zur Sicherung der städtebaulichen und architektonischen Qualität der Maßnahme“ soll erst nach dem Standortbeschluss stattfinden.

Die im Dezember zurückgezogene Magistratsvorlage steht in der Stadtverordnetenversammlung in Kassel am Montag, 02.03.2020, wieder auf der Tagesordnung. Die Bau- und Planungskommission sowie der Magistrat haben der Vorlage bereits zugestimmt.

Kassel: Auch der CDU-Antrag zum documenta-Institut wird erneut diskutiert

In der Sitzung am 0 2.03.2020 steht erneut der CDU-Antrag auf dem Programm, das documenta-Institut nicht auf dem Karlsplatz, sondern an einem Alternativstandort in Kassel zu errichten. 

Die CDU nennt etwa die Parkfläche am Staatstheater (Du-Ry-Straße) oder die hinter dem Ottoneum (Papinplatz) sowie das Grundstück Wilhelmshöher Allee 2-4.

Es gibt weitere Alternativvorschläge: Dr. Sylvia Stöbe (Architektursalon) und Dr. Christian Presche (Arbeitskreis für Denkmalschutz und Stadtgestalt) bringen die Idee des documenta-Gründers Arnold Bode ins Spiel, vom Fridericianum aus ein Quartier kultureller Institutionen beiderseits der Unteren Karlsstraße zu schaffen. 

Auf dem freien städtischen Grundstück, auf dem sich der Skaterplatz befindet, könne der Neubau für das Institut errichtet und mit dem „Dock 4“ verbunden werden.

Kassel: documenta-Institut "eines der wichtigsten kulturpolitischen Projekte"

Die Stadt bezeichnet den Institutsneubau als „eines der wohl wichtigsten kulturpolitischen Projekte der letzten Jahrzehnte“ für Kassel. Die Stadt, das Land Hessen, die Universität mit Kunsthochschule sowie die documenta mit documenta-Archiv hätten die Planungen intensiv vorangetrieben. 

Die gemeinsame Finanzierung des auf 24 Millionen Euro geschätzten Neubaues steht. Was fehlt, ist die Standortentscheidung der Stadtverordnetenversammlung. 

Twitter: Initiative Karlsplatz Kassel sammelt weiter Unterschriften

In Kassel wurde bei einer Informationsveranstaltung über den Neubau des documenta-Instituts diskutiert. Allerdings ist bisher keine Lösung in Sicht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.