Schließung von Baulücke

Neubau auf Gelände von ehemaliger Tankstelle in Kassel

+
Bald Baustelle: Auf dem früheren Tankstellengelände war Meyers Miet Mich angesiedelt.

An der Wilhelmshöher Allee in Kassel plant Projektentwicklerin Ricarda Frede einen Neubau mit 20 Wohneinheiten auf einem ehemaligen Tankstellengelände.

  • Baulücke an der Wilhelmshöher Allee in Kassel wird geschlossen
  • Auf ehemaligem Tankstellengelände entsteht ein Neubau
  • 20 Wohnungen in unterschiedlichen Größen geplant

Eine der letzten Baulücken an der Wilhelmshöher Allee in Kassel wird bald geschlossen. Auf dem ehemaligen Tankstellengelände mit der Hausnummer 103 plant die Kasseler Projektentwicklerin Ricarda Frede einen Neubau mit 20 Wohneinheiten in unterschiedlicher Größe.

Im Erdgeschoss sollen Geschäftsräume entstehen, die die Unternehmerin selbst nutzen will. Zukünftig wird dort Fredes Firmenzentrale an der Wilhelmshöher Allee ansässig sein. Aber die 65-Jährige will auch anderen die Räume zur Nutzung anbieten. Ähnlich eines Co-Working-Spaces, also einem Raum, in dem beispielsweise Freiberufler gemeinsam arbeiten können.

Kassel: Bauarbeiten für Neubau beginnen bald

Die Bauarbeiten zum neuen Projekt sollen dann im Frühjahr 2020 beginnen und Ende 2021 abgeschlossen sein. Die Investitionssumme liegt laut Frede bei 5 bis 6 Millionen Euro. Zuletzt war auf dem Gelände das Umzugsunternehmen Meyers Miet Mich ansässig, das jetzt an der Philippistraße 36 in Rothenditmold zu finden ist.

Der neue Komplex ist vom Architekturbüro ARS Architekten Schröder entworfen worden. Die Wohnungen haben verschiedene Größen und Zuschnitte. Geplant sind sowohl möblierte Einzimmer-Appartements als auch Vierzimmer-Wohnungen.

Neue Wohnungen an Wilhelmshöher Allee in Kassel werden barrierefrei

„Die größeren Wohnungen eignen sich durchaus auch für Wohngruppen“, sagt Frede. Auf eine Altersgruppe will sie sich dabei nicht festlegen. Die Unternehmerin könnte sich sowohl junge als auch ältere Menschen in der neuen Immobilie vorstellen. „Die einzelnen Einheiten bieten zwischen 60 und 110 Quadratmeter Fläche“, sagt Frede. „Der Neubau wird zudem barrierefrei sein. Die oberen Etagen kann man mit einem Aufzug erreichen.“

Ergänzend an das Gebäude sind ein Carport und Garagen geplant. Frede hebt die zentrale Lage hervor, die für sie ein Grund gewesen sei, das Grundstück 2018 zu erwerben. Auf der Rückseite des Neubaus sind Balkone geplant, die nach Süden ausgerichtet sind.

„Von dort hat man einen Blick ins Grüne, obwohl man mitten in der Stadt ist“, sagt Frede. Dafür würden zwei Flächen sorgen, die an das Grundstück angrenzen und laut Frede auch zukünftig nicht bebaut werden dürften.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.