Zirkuszelte werden aufgebaut

Flic Flac in Kassel: Der Aufbau für das magische Spektakel läuft auf Hochtouren

+
Paar im Privatleben und in der Manege: Jenny Kastein und Daniil Biriukov haben sich vor fünf Jahren beim Zirkus kennengelernt. 

Die schwarz-gelben Planen werden geschrubbt, Gerüste aufgebaut: Der Flic Flac schlägt seine Zelte auf dem Kasseler Friedrichsplatz auf. Mit dabei sind zwei ganz besondere Magier.

Auch wenn es eine Herausforderung darstelle, ein Zirkuszelt auf dem Friedrichsplatz mit seinen Besonderheiten aufzubauen, so hätten die Mitarbeiter von Flic Flac mittlerweile darin Routine, sagt Martin Krockauer.

Der Flic-Flac-Manager steht am Dienstagvormittag ganz entspannt auf dem Platz und beobachtet, wie die bis zu 19 Meter hohen Masten für die drei Zelte aufgerichtet werden. Bis zum Nachmittag sollte es dauern, bis der schwarz-gelbe Stoff, das Markenzeichen von Flic Flac, über das Gerüst gezogen ist. Während das passierte, wurde die Plane auch noch geschrubbt.

Flic Flac feiert am 18. Dezember Premiere

24 Männer sind seit Montag damit beschäftigt, die Zelte für das elfte Festival der Artisten, das am 18. Dezember Premiere feiert, aufzubauen. Krockauer geht davon aus, dass bis zum Ende dieser Woche die Zelte komplett stehen, und dann die Technik kommen kann.

Sie beobachten den Aufbau des schwarz-gelben Zelts: (links) Marcel Lemoine, zuständig für die Gastronomie, und Flic-Flac-Manager Martin Krockauer. Beide sind seit vielen Jahren beim Festival in Kassel immer dabei.

Einer, der den Aufbau begleitet, ist Marcel Lemoine, der in der Nähe von Aachen lebt. Lemoine ist seit vielen Jahren beim Kasseler Festival für die Verköstigung des Publikums verantwortlich. 

Er kümmert sich aber nicht nur darum, dass Getränke, Popcorn und Würstchen angeboten werden können, sondern ist auch für den Aufbau des ersten Zeltes, das ist das sogenannte Gastronomiezelt, verantwortlich. Er muss schauen, dass hier alle Platten und Teppiche richtig liegen und alles so eingerichtet wird, dass sich das Publikum wohlfühlt.

Im Flic Flac treten Weltmeister der Magie auf

Lemoine ist quasi der Vorzeltbeauftragte. Er erzählt, dass in den nächsten Tagen 200 Paletten angeliefert werden, aus denen eine Anhöhe gebaut wird. Darauf sollen dann auch Klubsessel stehen. Hier werden sich nicht nur die Zuschauer, sondern auch die Artisten wohlfühlen.

 Die Künstler sollen ab nächste Woche Donnerstag, 12. Dezember, anreisen. Geplant sind 15 Acts mit insgesamt 49 Artisten. Darunter sind zum Beispiel Marcel Kalisvaart und Aquila Junior aus den Niederlanden, die 2012 als Weltmeister der Magie ausgezeichnet worden sind.

Paar im Privatleben und in der Manege: Jenny Kastein und Daniil Biriukov haben sich vor fünf Jahren beim Zirkus kennengelernt. 

Heiratsantrag in der Flic Flac Manege

Auch Jenny Kastein, die Tochter von Flic-Flac-Mitbegründer Lothar Kastein und Nichte von Zirkuschef Benno Kastein, wird in Kassel auftreten. Zusammen mit Daniil Biriukov bietet sie Wasserakrobatik. 

Die beiden Artisten sind nicht nur in der Manege ein Paar, sondern auch privat liiert. Bei einem Auftritt am Silvesterabend 2017 in der Flic Flac- Manege in Nürnberg machte er ihr einen Heiratsantrag. Natürlich hat sie „Ja“ gesagt.

Service: Der Zirkus Flic Flac gastiert vom 18. Dezember 2019 bis 12. Januar 2020 in Kassel. Karten kosten zwischen 24 und 54 Euro und sind beim HNA-Kartenservice, Kurfürsten Galerie, Mauerstr. 11, Montag bis Freitag 9 - 18 Uhr, Samstag 9 - 16 Uhr. Tel. 05 61/203 204, erhältlich.HNA-kartenservice.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.