Sachbeschädigung

Prozess gegen Frauenärztinnen: Polizei ermittelt wegen Graffiti auf Gehweg

+
"My body, my choice": Durch Graffiti auf dem Gehweg wollten Demonstranten vor dem Kasseler Amtsgericht ihre Solidarität mit den angeklagten Frauenärztinnen zeigen.

Kassel. Ihre Solidarität mit den beiden Kasseler Frauenärztinnen Nora Szász und Natascha Nicklaus haben Unbekannte am Mittwochmorgen auf dem Gehweg rund um das Gerichtsgebäude hinterlassen.

Nach Angaben von Polizeisprecher Torsten Werner wurde mit Spraydosen der durchgestrichene Paragraf 219a und der Schriftzug „My Body, My Choice“ auf die Bürgersteige aufgesprüht.

Insgesamt wurden 18 Schriftzüge in den Farben Pink und Grün hinterlassen. Die Polizei ermittelt nun wegen Sachbeschädigung. 

Um die Solidarität mit den Frauenärztinnen zu zeigen, wurden Graffiti vor das Kasseler Amtsgericht auf den Boden gesprüht.

Polizisten hätten die Schriftzüge gegen 7.30 Uhr auf den Gehwegen festgestellt. Zu diesem Zeitpunkt hätten sich bereits etwa 40 Teilnehmer der Versammlung zur Unterstützung der beiden Frauenärztinnen vor dem Gerichtsgebäude aufgehalten.

Die beiden Frauenärztinnen müssen sich auf der Anklagebank des Amtsgerichts wegen unerlaubter Werbung für Schwangerschaftsabbrüche verantworten. 

Hinweise auf die Sprayer nimmt die Polizei unter Tel. 05 61/9100 entgegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.