„Die Superhändler - 4 Räume, 1 Deal“

"Die Superhändler": Kasselerin heute Mittag bei RTL-Show dabei

+
Alte Möbel und Gegenstände haben es ihr angetan: Martina Sherman aus Kassel mit einem Thonet-Stuhl. 

Deutschland ist im Trödelfieber. Seit Montag läuft auf RTL die neue Show „Die Superhändler - 4 Räume, 1 Deal“ - heute um 14 Uhr ist eine Kasselerin dabei. 

Sie hat ihr Glück bei den Antiquitätenhändlern versucht. Alte Möbel und Gegenstände haben es Martina Sherman schon immer angetan. „Die Sachen haben eine Geschichte“, sagt die 54-jährige Krankenschwester, die regelmäßig auf Flohmärkten in der Region unterwegs ist. Auf einem dieser Märkte kaufte sie im Frühling acht alte Stühle aus Holz der Firma Thonet. Die Firma - heute mit Sitz in Frankenberg (Kreis Waldeck-Frankenberg) - wurde im 19. Jahrhundert weltbekannt, weil sie als eine der ersten gebogenes Holz verarbeitete. Zwei der Stühle wollte Sherman auf einem Kleinanzeigen-Portal im Internet veräußern und machte so die Produktionsfirma Ufa auf sich aufmerksam, die für RTL „Die Superhändler produziert“.

Die Produktionsfirma hatte angebissen. „Als mittelalte Frau passte ich wohl ins Schema“, sagt Sherman. Die TV-Produzenten waren auch an anderen Objekten aus Shermans Sammlung interessiert und Sherman musste ihre Kameratauglichkeit noch mit einem kurzen, selbstgedrehten Video beweisen. Schließlich wollten die Produzenten die Kasselerin mit einer kleinen Bronzefigur in der Show dabei haben. Mit dem Zug ging es auf Kosten der Produktionsfirma nach Berlin, das Hotel lag in unmittelbarer Nähe der Studios in Berlin-Adlershof. 

Zuvor musste sie bereits einen umfangreichen Vertrag unterschreiben. „Ich musste alle Rechte an den Bildern abtreten, aber das dachte ich mir schon“, sagt Sherman. Vor Ort war alles sehr strukturiert. Treffen um 7.45 Uhr, dezentes Make-Up, kurzer Check ob die Kleidung TV-tauglich sei. „Ich war aber immer noch ich, das war mir wichtig“, sagt Sherman. Die Crew beschreibt sie als jung, professionell, ehrgeizig und stark hierarchisch - „einfach sehr dynamisch“, wie Sherman es auf den Punkt bringt. Ein Kandidatenbetreuer wich ihr den ganzen Drehtag nicht von der Seite.

Sherman war die allererste Kandidatin, mit der gedreht wurde. Eine Sonderbehandlung gab es trotzdem nicht. Wenn eine Szene gedreht war, gab es keinen zweiten Versuch. „Ich bin sehr gespannt, wie ich hier und da rüberkomme“, gibt die Kasselerin zu. Nach dem dritten Händler war Sherman „im Flow“, wie sie sagt, es lief also. „Es hat richtig Spaß gemacht. Da war auf jeden Fall nichts gefaked oder vorgeschrieben, das sind echte Händler.“ Ob sie ihre Bronzestatue losgeworden ist, möchte sie nicht verraten. Das gibt es heute auf RTL zu sehen. „Die Holzstühle sind jedenfalls immer noch zu kaufen“, sagt die Krankenschwester mit Händlerinnengeschick.

Die Show läuft heute ab 14 Uhr auf RTL. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.