Protestaktion in der Innenstadt

Vom Kaufhof in Kassel abgeseilt: Klima-Aktivisten droht Strafanzeige

+
Ungewöhnlicher Anblick: Zwei Klima-Aktivisten seilen sich mit einem Banner vom Kaufhof in Kassel ab.

Ungewöhnliche Aktion in der Kasseler Innenstadt: Klima-Aktivisten haben sich am Samstag vom Gebäude des Kaufhofs abgeseilt. Nun drohen juristische Konsequenzen.

Laut Polizeibericht ereignete sich die Aktion gegen 13.25 Uhr am Opernplatz/Obere Königsstraße. "Eine nicht angemeldete Versammlung" fand nach Angaben des Polizeipräsidiums Nordhessen statt. An der Fassade des Kaufhof-Gebäudes seilten sich zwei Personen ab. Sie hatten ein großes Banner dabei. Darauf stand: "Kohleausstieg ist und bleibt Handarbeit. Klimarebellion jetzt!"

Von Kaufhof in Kassel abgeseilt: Anzeige droht

Die Aktion in schwindelerregender Höhe blieb nicht ohne Konsequenzen: Die Polizei nahm die Personalien der Fassadenkletterer auf und beendete die Veranstaltung. Es gab keine Verletzten. Doch es wird wohl ein juristisches Nachspiel geben. Im Polizeibericht steht: "Die Aktivisten erwartet nun eine Strafanzeige wegen Hausfriedensbruchs."

Dieses Video ist ein Inhalt der Videoplattform Glomex und wurde nicht von der HNA erstellt.

Verantwortlich für die Aktion ist die Gruppe Klimagerechtigkeit Kassel. In einer Pressemitteilung der Umweltschützer wird das Ereignis am Kaufhof als "spektakulär" bezeichnet. Ganz konkret wollte die Gruppe den Kompromiss der Kohlekommission öffentlichkeitswirksam kritisieren. Ein Kohleausstieg, der 2035 oder 2038 stattfinden soll, sei den Aktivisten deutlich zu spät. "Wir haben jedes Vertrauen darin verloren, dass die traditionelle Politik wirksame Lösungen für die existenzielle Bedrohung der Klimakrise umsetzt", sagt Juri Nadler. Der 24-Jährige gehört zu den Mitgliedern von Klimagerechtigkeit Kassel.

Auch Schüler protestieren gegen Klima-Politik

Seit einiger Zeit gibt es auch Prostestaktionen von Schülern zum Thema Klimaschutz. Erst am Freitag, 1. Februar 2019, hatten sich vorm Kasseler Rathaus 200 bis 300 Schüler und Studenten für einen friedlichen Prostest versammelt. Auch im südniedersächsischen Göttingen kamen unter dem Motto "Fridays for future" viele junge Menschen zusammen, um auf die Problematik der Umweltpolitik hinzuweisen. Ein großes Vorbild für junge Klimaschützer in Deutschland ist die junge Schwedin Greta Thunberg: Die Schülerin ist inzwischen international als Umweltaktivistin bekannt. 

Lesen Sie auch: EU-Kommission begrüßt weltweite Schülerproteste

Aktivisten seilen sich von Kaufhof in Kassel ab

Aktivisten seilen sich von Kaufhof in Kassel ab
Aktivisten seilen sich von Kaufhof in Kassel ab © Klimagerechtigkeit Kassel/Flickr
Aktivisten seilen sich von Kaufhof in Kassel ab
Aktivisten seilen sich von Kaufhof in Kassel ab © Klimagerechtigkeit Kassel/Flickr
Aktivisten seilen sich von Kaufhof in Kassel ab
Aktivisten seilen sich von Kaufhof in Kassel ab © Klimagerechtigkeit Kassel/Flickr
Aktivisten seilen sich von Kaufhof in Kassel ab
Aktivisten seilen sich von Kaufhof in Kassel ab © Klimagerechtigkeit Kassel/Flickr
Aktivisten seilen sich von Kaufhof in Kassel ab
Aktivisten seilen sich von Kaufhof in Kassel ab © Klimagerechtigkeit Kassel/Flickr

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.