Über 2000 Teilnehmer 

KKH-Lauf in Kassel: Mit 82 Jahren an den Start

+
Stretching vor schöner Kulisse: Achim Dornemann läuft auch mit 82 Jahren noch eine fünf Kilometer lange Strecke.

Kassel. Bei sonnigem Frühlingswetter gingen am Sonntag vor der Orangerie in der Karlsaue über 2000 Läufer und Walker an den Start beim Kasseler KKH-Lauf - ein neuer Rekord.

Olympiasieger Dieter Baumann ist in 14 Jahren, seit es den KKH-Lauf gibt, viel herumgekommen, „Aber Kassel ist die schönste Kulisse auf der Tour“, sagt er. Vielleicht macht auch das die große Anziehungskraft des Laufs aus, an dem am Sonntag bei sonnigem Frühlingswetter in der Karlsaue 2028 Läufer und Walker teilnahmen.

Flotter Start vor der Orangerie: Olympiasieger Dieter Baumann lief mit den jüngsten Teilnehmern zum Ziel.

Mit 82 Jahren war Achim Dornemann der älteste Starter. Große Strecken mutet er sich inzwischen nicht mehr zu, heute reichen ihm fünf Kilometer, aber eines ist ihm immer noch sehr wichtig: „Der olympische Gedanke, dabei sein ist alles.“ Dass er seit über 40 Jahren Sport treibt, habe ihn gesund und fit gehalten, verrät Dorneman, der seit 17 Jahren der Turngemeinde Wehlheiden (TGW) angehört.

Diese war wieder mit rund 50 ehrenamtlichen Helfern im Einsatz, um den Läufern etwas Gutes zu tun, wie Organisator Lothar Ziegler sagt. Die TGW stellt von Anfang an den sportlichen Teil des Kasseler KHH-Laufs auf die Beine, und inzwischen ist dies eine immer größere Herausforderung. Denn waren es anfangs rund 700 Teilnehmer, so gingen diesmal über 2000 an den Start.

KKH-Lauf vor der Orangerie in Kassel

Von solchen Mühen ahnen Alica (9) und Anina (5) Kohle aus Lohfelden nichts. Die Schwestern haben sich für ihre Kita Ochshausen ins Zeug gelegt und präsentieren stolz ihre Medaille. „Für mich war es ein bisschen anstrengend“, sagt Anina. Dabei ist sie nicht mal aus der Puste. Schließlich machen die Mädchen in ihrer Freizeit viel Sport: Kinderturnen, Ballett, Tanzen und Alica geht dreimal in der Woche zum Klettern.

Stolz auf ihre Medaillen: Alica und Anina Kohle von der Kita Ochshausen.

Über solche Teilnehmer freut sich auch der Leiter der Servicestelle der Kaufmännischen Krankenkasse KKH, Oliver Schmidt. Denn Ziel der bundesweiten Präventionskampagne ist es, Spaß an der Bewegung zu vermitteln und auch Einsteiger fürs Laufen und Walken zu begeistern. Das alles zudem für eine gute Sache, denn die Startgelder kommen der Aktion „Ein Herz für Kinder“ zugute.

Und die teilnehmerstärksten Teams, die Kindertagesstätte der Gesundheit Nordhessen Holding, die Unterneustädter Schule und das Team der Diakonie Wohnstätten freuten sich über jeweils 500 Euro Preisgeld, die sie zum Beispiel für die Anschaffung von Sportgeräten nutzen können.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.