Kunsthandwerk in der documenta-Halle: Kluge Köpfe im Angebot

Kluge Köpfe als Buchstütze: Bernhard Siller ist erstmals auf dem Kunsthandwerkermarkt dabei.

Kassel. Der Kunsthandwerkermarkt in der documenta-Halle lockte am Samstag bereits Tausende an. Auch am Sonntag ist er geöffnet.

Ob Kafka, Kästner oder Kant - Bernhard Siller hat sie und viele andere prominente Köpfe karikiert und daraus originelle Buchstützen gemacht. Die bietet er sonst auf den großen Buchmessen in Frankfurt, Leipzig oder Wien an. Nun ist er mit seinen Buchstützen erstmals zum Kunsthandwerkermarkt in die documenta-Halle nach Kassel gekommen und gleich von neugierigen Kunden umringt. Die Besucher freuen sich über solche Entdeckungen.

Viele halten dem Markt, der 1998 erstmals im Südflügel des Kulturbahnhofs stattfand, die Treue. Wie Anja Sedlmeier-Glaubenkranz: „Ich finde es schön, hier zu stöbern“, sagt die 52-jährige Kasselerin, die noch keinen der Märkte versäumt hat.

Ungewöhnlicher Schmuck: Nicole Tischendorf setzt Altes neu zusammen.

90 Aussteller sorgen dafür, dass es viel zu entdecken gibt. Nützlicheswie Schalen und Schüssel, Dekoratives aus Pappmaché, Ton und Holz oder zum Beispiel den ungewöhnlichen Schmuck der Kasseler Produktdesignerin Nicole Tischendorf. Was längst ausgedient hat, setzt sie zu Ohrringen, Ketten und Armbändern zusammen. Kleine Schlüssel, Rosenkranzperlen, alte Spitze und Wäsche. Daraus entstehen Unikate von ganz besonderem Reiz, die sie unter dem Namen „Räuberblut“ präsentiert.

Der Kunsthandwerkermarkt, der immer am ersten Novemberwochenende stattfindet und eine feste Fangemeinde hat, ist auch bei den Ausstellern beliebt. Sie schätzen das Ambiete in der documenta-Halle und die hohe Qualität der Waren, auf die Evelyn Berndt-Rojo, Martin Heumann-Beyer und Christiane Weiß als Veranstalterinnen besonders achten.

Auch Friedrich Barleben ist Kassel mit seinen Handspieltieren seit Jahren treu. Fledermaus, der Fuchs,, Waschbär und die vielen anderen Stofftiere bezaubern nicht nur Kinder. Auch erwachsene Besucher scharen sich um die Menagerie des Freiburgers, der sie mit seinem Spiel zum Leben erweckt.

„Der Kunsthandwerkermarkt ist eine Institution“, sagt Anja Minhöfer. „Ich freue mich jedes Jahr darauf.“

Der Kunsthandwerkermarkt ist am Sonntag von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

Kunsthandwerkermarkt in documenta-Halle

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.