Zur Weihnachtszeit ist oft Geduld gefragt

Lange Warteschlangen in der Kasseler Hauptpost

+
So ähnlich sieht es auch in der Kasseler Hauptpost aus: Viele Kunden müssen länger darauf warten, bedient zu werden. 

Kassel. Im Postbank-Finanzcenter an der Unteren Königsstraße, das die meisten Kasseler unter "Kasseler Hauptpost" kennen, herrscht zur Zeit Hochbetrieb.

Besonders zur Mittagszeit reiht sich in der Filiale Kunde an Kunde, während die Minuten vergehen. „Die Warteschlange geht fast bis zur Eingangstür“, schreibt ein Leser der HNA. 

Der Selbstversuch zeigt: Tatsächlich muss mit 30 bis 45 Minuten Wartezeit gerechnet werden, bevor Pakete angenommen oder abgeholt werden können. Doch was plant die Post, um zukünftig diese Situation zu verbessern?

Ralf Palm, Pressesprecher der Deutschen Post, räumt auf HNA-Anfrage ein, dass die Post aktuell längere Wartezeiten nicht vermeiden könne. „An Spitzentagen der Vorweihnachtszeit transportiert die Deutsche Post bis zu acht Millionen Pakete am Tag – das macht sich natürlich auch in den Postfilialen bemerkbar“, sagt Palm. Hinzu komme, dass sich insbesondere an Monatsanfängen durch die Gehalts- und Lohnzahlungen die Nachfrage an den Postschaltern erhöhe.

Kundenvorwurf: Zu wenig Personal

Neben den fest angestellten Mitarbeitern seien jetzt auch befristete Kräfte in den Filialen im Einsatz, um die langen Wartezeiten etwas kürzer zu halten. „Zusätzlich arbeiten unsere Auszubildenden verstärkt als Weihnachtshelfer in den Poststellen und die Personalplaner achten darauf, dass deutlich weniger Mitarbeiter ihren Urlaub in den Vorweihnachtswochen abwickeln“, erklärt der Pressesprecher. 

Den Vorwurf einiger Kunden, dass immer nur zwei Schalter in der Kasseler Hauptpost besetzt seien, weist er hingegen zurück: „Aktuell sind dort vier Mitarbeiter vor Ort. Während den Pausen und in den Zeiten, in denen Pakete erfasst und einsortiert werden müssen, sind manchmal für die Kunden nur zwei Mitarbeiter sichtbar“, sagt Palm.

Trotz dieser Maßnahmen müssen sich die Kasseler Postkunden auch in Zukunft auf längere Wartezeiten in der Weihnachtszeit einstellen. Denn nicht nur in der Hauptpost, auch in anderen Postfilialen sind die Schlangen vor den Schaltern lang. „Ich löse während der Wartezeit immer ein Sudoku – dann geht die Zeit auch schneller rum“, nimmt eine Kundin die Situation mit Humor.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.