HNA-Aktion Bewegung für Nordhessen

Lesergruppe startet Lauftraining für Marathon

+
Mehr Spaß in der Gruppe: Winfried Aufenanger (rechts) bereitet unsere Leser auf ihren Start beim Kassel Marathon vor: Michael Jäger, Elke Köck, Antje Scharf, Iris Walker, Lena Siebert und Marie Widowsky (von links) haben nun zehn Wochen Zeit zum Trainieren.

Kassel. Marathon gilt als das große Ziel für Läufer. Auch für die sechs Hobbysportler, die am Donnerstagabend im Kasseler Auestadion zusammen gekommen sind.

Dort hat Winfried Aufenanger seine Schützlinge aus unserer Leseraktion „Bewegung für Nordhessen“ erstmals getroffen. Zehn Wochen hat der Chef des Kassel Marathons Zeit, sie auf die Sportveranstaltung im Juni vorzubereiten.

„Jeder von euch hat so seine Lauferfahrungen, die einen mehr, die anderen weniger“, begrüßt der 68-Jährige seine Laufgruppe. „Es geht nicht darum, gleich den Kassel Marathon zu gewinnen, sondern sportliche Reize zu setzen und dann stufenweise eure Leistung zu steigern.“ Daher sind auch die Trainingspläne, die Aufenanger verteilt, speziell an die körperliche Fitness und die angepeilte Streckenlänge seiner Läufer angepasst.

„Viermal jede Woche laufen und noch Ausdauerübungen, das ist schon einiges“, kommentiert Lena Siebert aus Volkmarsen ihr Programm. Sonst laufe die 17-jährige, die wie im Vorjahr beim Halbmarathon starten wird, eher sporadisch. „Mal gehe ich vier, fünf Mal in der Woche, dann auch nur einmal, je nach Zeit und Lust“, so die Schülerin. Auch die beiden Fritzlarerinnen Antje Scharf (42) und Iris Walker (45) stecken bereits in der Vorbereitung zum Marathon. „Wir laufen so oft es geht gemeinsam. Aktuell sind wir bei 28 Kilometern“, verrät die vierfache Mutter Scharf.

Ganz anders ist der Trainingsstand bei Elke Köck, die als Teilnehmerin der Sportstudie des Kasseler Professors Dr. Kuno Hottenrott von Aufenanger mitbetreut wird. Ihr Ziel: Zehn Kilometer in etwa einer Stunde schaffen, damit sie die Marathon-Staffel verstärken kann. „Das wird ein hartes Stück Arbeit, denn bislang laufe ich bloß die paar Kilometer von meiner Wohnung in der Südstadt zur Orangerie und wieder zurück.“ Doch Aufenanger hat für die 46-Jährige einige Tipps parat.

Als Trainingspartnerin stellt er ihr die lauferfahrene Marie Widowsky zur Seite. Die 52-Jährige hat sich noch nicht komplett von einer Fußverletzung erholt. „Es ist wichtig, dass man beim Laufen auf sich achtet und nicht mit aller Gewalt mithalten will“, sagt Aufenanger. Die beiden könnten zusammen fit werden und dann die Staffel verstärken. Zusätzlich zum Lauftraining empfiehlt der Marathon-Chef Sport wie Aquajogging: „Das steigert Ausdauer und Muskelkraft, schont aber wegen des

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.