Wieviel Uhr leuchtet es gerade?

Die Linearuhr in Kassel gibt vielen Rätsel auf - So wird sie richtig gelesen

+
Die Linearuhr am Kasseler Ständeplatz gibt vielen Menschen Rätsel auf. Wir erklären, wie man davon die Uhrzeit richtig abliest.

Fast jeder Kasseler kennt die Linearuhr am Ständeplatz. Viele wissen aber gar nicht, dass es sich dabei tatsächlich um eine Uhr handelt. Wir erklären, wie man die Zeit richtig abliest.

„Ich habe nicht gewusst, dass das eine Uhr ist“, sagt Elisabeth Degen und blickt verdutzt die leuchtende Säule hinauf. Dabei passiert sie fast täglich das kürzlich instandgesetzte Kunstwerk auf ihrem Weg zur Arbeit in einem Reisebüro. Sie fügt hinzu: „Ich renne hier immer im Stress vorbei und dachte vor lauter Weihnachtsbeleuchtung, das wäre auch etwas Weihnachtliches.“ Elisabeth ist nicht die Einzige, der es mit der Linearuhr so ergeht. 

Auch Tamas Wytola, der auf dem Weg zur nahegelegenen Straßenbahnhaltestelle „Wilhelmsstraße“ vorbeikommt, staunt nicht schlecht, als er hört, dass es sich bei den drei grauen, mit Glühbirnen besetzten Säulen um eine Uhr handelt. Dem 63-jährigen Kasseler gefällt das Kunstwerk jedoch auf Anhieb: „Das ist doch klasse, wenn man in meinem Alter noch mal die Freude hat, die Uhr zu lernen!“ 

Die Linearuhr steht an der Wilhelmsstraße, Ecke Ständeplatz und ist vor kurzem runderneuert neu aufgestellt worden. Sie erklärt sich nicht von selbst. „Ich weiß zwar schon lange, dass das eine Uhr sein soll, aber verstanden, wie die funktioniert, habe ich nie“, sagt Jörn Karl. Der Schüler kommt oft hier vorbei, wenn er mit Freunden in die Stadt geht und hat sich nach eigener Aussage schon mehrmals den Kopf über die Uhr zerbrochen. 

Linearuhr in Kassel: Wunsch nach einer Infotafel 

Ein Vorschlag von Jasper Ude könnte da Abhilfe leisten. Der 22-Jährige studiert Stadtplanung an der Universität Kassel und wünscht sich eine kurze Infotafel zur Linearuhr, die über die Funktion des Kunstwerks Auskunft gibt. „Ein bisschen mehr Transparenz tut Kunst im öffentlichen Raum immer gut“, sagt er. 

Doch Anne Meyer-Große, die als Lehrerin arbeitet, sagt: „Die Uhr ist mehr ein Kunstwerk, als dass sie nur die Zeit anzeigt.“ Sie solle weniger denen dienen, die wissen wollen, ob sie die nächste Straßenbahn noch erreichen, als vielmehr zum Nachdenken über die Zeit anregen. Der Erfinder der Linearuhr, Peter Hertha, hätte der Lehrerin da mit großer Wahrscheinlichkeit zugestimmt.

So liest man an der Kasseler Linearuhr die Zeit ab

Die Linearuhr ist in drei Abschnitte aufgeteilt. Davon zeigt der erste die Stunden, der zweite die Minuten und der dritte die Sekunden an. Die Abschnitte bestehen dann noch einmal aus jeweils zwei Reihen von Lichtern, die einzeln betrachtet werden müssen.

Abgelesen wird nach dem Prinzip einer Digitaluhr. Jede brennende Lampe steht für eine Ziffer. Um die Uhrzeit zu bestimmen, muss man diese zählen und der Reihe nach anordnen. Auf dem unteren Bild ist es gerade 10:38:58 Uhr.

Auf diesem Foto zeigt die Linearuhr 10:38:58 Uhr an.

Zu diesem Zeitpunkt leuchtet also in der ersten Reihe des obersten Abschnitts nur eine und in der zweiten Reihe keine Lampe. Im mittleren Abschnitt brennen in der ersten Reihe drei und in der zweiten Reihe acht Lampen. Und im untersten Abschnitt leuchten in der ersten Reihe fünf und in der zweiten Reihe wieder acht Lampen. Somit ergibt sich die Zahlenfolge 1,0,3,8,5 und 8.

Von Frederik Richthofen und Michaela Schaal

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.