Verein nutzt denkmalgeschütztes Gebäude

Sanierung statt Abriss: Trafo-Haus am Lutherplatz wird belebt

+
Bleibt erhalten: Das Trafohäuschen am Lutherplatz soll von einem Verein genutzt werden. Dazu wird das denkmalgeschützte Gebäude saniert und umgebaut.

Kassel. Das Trafohäuschen am Lutherplatz ist gerettet. Nachdem die Städtische Werke Netz+Service GmbH (NSG) zunächst geplant hatte, das Kleinod aus den 50er-Jahren abzureißen, wird es nun saniert.

Anschließend wird es einem Verein zur kulturellen Nutzung zur Verfügung gestellt. Das bestätigten die Stadt Kassel und die NSG nun auf HNA-Anfrage. Ein entsprechender Vertrag mit dem jüngst gegründeten Verein „Nutzungskonzepte“ werde in Kürze abgeschlossen.

Das Gebäude war schon einmal zwischen 2002 und 2013 von der Kulturinitiative Trafo als Veranstaltungsort betrieben worden. Vor fünf Jahren war dann aber Schluss, weil die NSG den Abriss vorbereitete. Die Trafostation genügte nicht mehr den technischen Anforderungen und ein Umbau sei zu teuer, hieß es damals. 

Jahrelang wurde dann über den Abriss zwischen Stadt und NSG verhandelt. Die Stadt wollte das denkmalgeschützte Gebäude gern erhalten. Unterdessen hatten die Städtischen Werke neben der alten Trafostation eine neue, deutlich kompaktere gebaut. Die technische Funktion war also nicht mehr gegeben.

Abriss ist vom Tisch

Für die NSG ist der Abriss wegen des Denkmalschutzes inzwischen vom Tisch, wie eine Sprecherin bestätigt. Der junge Kasseler Kulturverein mit dem Namen „Nutzungskonzepte“ werde das Gebäude mieten und verantwortlich betreiben. Über die Rahmenbedingungen seien sich die Beteiligten einig.

Hier ist der Lutherplatz in Kassel:

Die Stadt habe ein „hohes Interesse“ an einer Reaktivierung und langfristigen Nutzung der Trafostation, bekräftigt ein Stadtsprecher. Der Bauaufsicht liege ein Bauantrag zur Sanierung und Umnutzung des Gebäudes vor. Mit der Denkmalpflege seien die geplanten Baumaßnahmen im Vorfeld abgestimmt worden. Zum Baustart könnten aber noch keine Angaben gemacht werden, denn dies entscheide der Verein.

Finanzielle Fragen müssen noch geklärt werden

Wann und wie es losgehen soll, dazu will sich Dennis Lange vom Verein „Nutzungskonzepte“ noch nicht äußern. Zunächst müssten die vertraglichen und finanziellen Fragen abschließend geklärt werden. In den nächsten drei Wochen liefen ohnehin noch Erdarbeiten am Bauwerk. Erst dann könne das Grundstück übergeben werden. Wie das Trafohäuschen inhaltlich mit Leben gefüllt werden soll, dazu hält sich Lange ebenfalls noch zurück. „Wir wollen uns da noch nicht festnageln lassen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.