35-Jähriger festgenommen

Mann feuerte im Kasseler Kulturbahnhof aus Schreckschusspistole

Kassel. Ein 35-jähriger Mann aus dem Schwalm-Eder-Kreis sorgte am Samstagnachmittag für Aufsehen im Kasseler Kulturbahnhof, da er im Bereich des Gleises 7 eine Waffe abfeuerte.

Er konnte wenige Minuten später durch Beamte des Polizeireviers Mitte auf der Bahnhofssüdseite festgenommen werden. Dabei stellten sie eine Schreckschusspistole sicher. Der alkoholisierte Mann wurde am späten Nachmittag wieder auf freien Fuß gesetzt. Er muss sich nun wegen Verstößen gegen das Waffengesetz verantworten.

Der Vorfall im Bahnhof ereignete sich laut Polizeisprecher Torsten Werner gegen 14.30 Uhr. Sicherheitsbedienstete der Deutschen Bahn schalteten die Bundespolizei ein. Sowohl die Beamten der Bundespolizei als auch Kollegen des benachbarten Polizeireviers Mitte beteiligten sich an der Fahndung nach dem Täter.

Nahezu zeitgleich konnten die an der Fahndung beteiligten Streifen den 35-Jährigen an der Franz-Ulrich-Straße festnehmen. Dabei wurde bekannt, dass der Mann unter Alkoholeinfluss stand. Ein Atemalkoholtest zeigte knapp zwei Promille an. Bislang ist nicht eindeutig geklärt, ob der Schütze einen oder mehrere Schüsse abgab. 

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.