Ausgedrückte Kippen, leere Pappbecher, zerschmetterte Bierflaschen

Müllproblem bei der Grimmwelt: Besucher hinterlassen achtlos Abfall

Einladend: Die Dachterrasse der Grimmwelt auf dem Weinberg wird auch abends offenbar gut angenommen. Einiger Besucher hinterlassen allerdings ihren Müll. Foto: Fischer

Kassel. Als Michael Schwab und seine Frau Ingrid am Sonntag den Ausblick vom Dach der neuen Grimmwelt genießen wollten, waren sie enttäuscht. Nicht vom Panorama.

Sondern davon, dass andere Besucher ihren Müll einfach auf der Dachterrasse zurückgelassen hatten: Ausgedrückte Kippen und ein leerer Pappbecher auf der Mauer, eine zerschmetterte Bierflasche am Boden. „Das ist so ein großartiger neuer Ort für Kassel, den man doch pfleglich behandeln sollte“, ärgert sich Schwab.

Auch bei der Grimmwelt ist das Problem bereits bekannt. „Leider mussten wir morgens schon öfter die Hinterlassenschaften von Besuchern einsammeln“, sagte Grimmwelt-Sprecherin Sarah Steppat auf Anfrage der HNA. Die Dachterrasse ist rund um die Uhr frei zugänglich.

Um dem Müllproblem entgegenzuwirken, denke man bereits darüber nach, weitere Mülleimer auf der Dachterrasse aufzustellen, sagte Steppat. Bisher gibt es dort zwei Mülleimer. Diese seien morgens teilweise überfüllt gewesen. Auch Aschenbecher sollen möglicherweise nachträglich angebracht werden, damit Raucher ihre Zigarettenstummel entsorgen können.

Scherben und Kippen: So sah es am Sonntag in einigen Ecken des Dachs auf der Grimmwelt aus.

Für die Reinigung der Anlage ist die Grimmwelt selbst verantwortlich. Der Hausmeister leere die Mülleimer täglich, mit Ausnahme des Wochenendes, erläuterte Steppat. Dass einige Besucher Zigarretten, Müll und Flaschen einfach liegen lassen, sei bedauerlich. Die Museumssprecherin appellierte an die Nutzer des Museumsgeländes, den Ort mit Respekt zu behandeln. Dach und Treppen lassen man per Video überwachen, um Vandalismusschäden vorzubeugen beziehungsweise ahnden zu können.

Grundsätzlich freue man sich sehr, dass die Grimmwelt so gut angenommen werde. An den ersten neun Tagen seien schon 20.000 Besucher in das Museum gekommen. Auch außerhalb der Öffnungszeiten habe das Gebäude mit seiner aussichtsreichen Dachterrasse viel Zulauf. „So ist es auch gedacht: Wir wollen ein einladendes Haus sein“, sagte Steppat. Man wünsche sich sehr, das dies auch so bleiben könne.

Eröffnung der Grimmwelt

Lesen Sei auch:

- Grimmwelt auf dem Weinberg eröffnet

- Die Grimmwelt auf dem Kasseler Weinberg kommt gut an

- Weinberg war der Publikumsmagnet bei der Kasseler Museumsnacht

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.