Ermittlungen laufen auf Hochtouren

Nach der tödlichen Schießerei: Viele Fragen sind noch offen

Kassel. Der genaue Ablauf des Schusswechsels zwischen der Polizei und einem 23-jährigen Kasseler, der dabei getötet wurde, ist weiter unklar. Wie ein Sprecher der Staatsanwaltschaft auf HNA-Anfrage mitteilte, dauerten die Ermittlungen zu dem Vorfall in der Nacht zu Donnerstag an. Viele Fragen bleiben offen.

Lesen Sie auch:

- Toter 23-Jähriger: Eine Chronologie des Polizeieinsatzes

- Schusswechsel in der Innenstadt: Polizei erschießt 23-Jährigen

- Kommentar zum gefährlichen Polizeidienst: Ein Beruf mit Risiko

Frühestens nächste Woche sei mit weiteren Informationen zu rechnen. Die Ermittlungen sollen aufklären, wie der junge Mann einem Beamten die Dienstwaffe entreißen und damit zwei Polizisten schwer verletzen konnte, bevor er von einem weiteren Beamten tödlich getroffen wurde.

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft hätten die vier Beamten, die wegen eines Beziehungsstreits in ein Mietshaus an der Unteren Königsstraße 91 gerufen worden waren, schusssichere Westen getragen. Dennoch war eine 37-jährige Beamtin im Brustbereich getroffen worden und musste operiert werden. Wie das Projektil die Frau verletzen konnte, sei noch nicht geklärt, so die Staatsanwaltschaft. Einen Durchschuss der Weste hatte es wohl nicht gegeben.

Nach Polizeiangaben schützen die Schusswesten Bauch, Brust und Rücken der Beamten. Nur die Seiten des Brustkorbs seien nicht komplett von der flexiblen Platte in der Weste geschützt. Dort befinde sich der Klettverschluss. Auch Schultern und Arme seien nicht geschützt, um die Bewegungsfreiheit der Beamten zu gewährleisten. (bal)

Fotos: Mann in Kassel erschossen

Mann in Unterer Königsstraße erschossen

Video: Tödliche Schießerei in Kassel

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.