Angebliche Chat-Protokolle

Nazi-Vorwürfe: Kohlweg (AfD) stellt ebenfalls Strafanzeige

+
Florian Kohlweg

Kassel. Gegen die von linken Gruppen veröffentlichten Facebook-Gesprächsprotokolle, die angeblich eine rechtsradikale Gesinnung der AfD-Politiker belegen, hat nun auch Florian Kohlweg Strafanzeige gestellt.

„Mittlerweile ist Anzeige wegen der mutwillig erstellten Fake-Screenshots gestellt und der Staatsschutz ermittelt.“ Das hat am Freitag Florian Kohlweg, der Vorsitzende der AfD Kassel Land, gegenüber der HNA erklärt. Bereits Anfang der Woche lag der Polizei die Strafanzeige des von den Veröffentlichungen ebenfalls betroffenen Kasseler AfD-Fraktionsvorsitzenden Michael Werl wegen des Veränderns/Ausspähens von Daten und Verleumdung vor.

Staatsschutz ermittelt

Die Ermittlungen des Staatsschutzes sollen klären, ob die von linken Gruppen im Internet veröffentlichten Facebook-Gesprächsprotokolle, die Kohlweg und Werl mit Bekannten geführt haben sollen, echt oder gefälscht sind. Wie berichtet, sollten die Gesprächsprotokolle beweisen, dass die jungen AfD-Politiker sich zum Nationalsozialismus bekennen. Michael Werl und Florian Kohlweg hatten gegenüber der HNA beteuert, dass die Facebook-Chats gefälscht seien. 

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.