„Hervorragend im Zeitplan“

Ständeplatz: Neue Weichen sind da - Einbau ab Montag

+
Zwei Bagger synchron im Einsatz: Beim Abladen der tonnenschweren Weichen war am Freitagnachmittag am Ständeplatz Millimeterarbeit gefordert.

Kassel. Am Freitag - und damit drei Tage früher als geplant - sind die beiden neuen Weichen und die neue Schienenkreuzung für die Straßenbahn am Ständeplatz angeliefert worden.

Mit zwei Baggern wurden die tonnenschweren Bauteile an der Ecke zur Fünffensterstraße von dem Auflieger eines Tiefladers abgeladen und zunächst im Baustellenbereich eingangs der Friedrich-Ebert-Straße abgelegt.

Die größte der Weichen ist 15 Meter lang und 5,5 Tonnen schwer, berichtete Thomas Kröger, der Projektleiter Gleisbau der Kasseler Verkehrs- und Versorgungsgesellschaft (KVG). Mit den Mitarbeitern der Gleisbaufirma Rose (Kassel) nahm Kröger den Schwertransport in Empfang.

Keine Behinderungen

Der Straßenbahn- und Autoverkehr aus der Fünffensterstraße in Richtung Ständeplatz wurde am Nachmittag durch das Abladen und den Einsatz der Bagger nicht beeinträchtigt. Wie berichtet, ist die Gegenrichtung für den Autoverkehr ohnehin seit einer Woche gesperrt.

Die Weichen und die Kreuzung wurden nach Krögers Angaben im Weichenwerk im thüringischen Gotha hergestellt. Für Montag werde noch ein weiterer Transport mit vorgefertigten Anschlussgleisen erwartet. Die Materialkosten für die Weichen, Kreuzungen und Gleise schätzte der KVG-Projektleiter auf rund 200 000 Euro.

Vorsichtig übereinandergelegt: Schon am Montag soll der Einbau der Gleise und der Anschluss an das vorhandene Netz beginnen.

„Wir liegen hervorragend im Zeitplan“, freute sich Thomas Kröger mit Blick auf die Großbaustelle Friedrich-Evert-Straße. Mit dem Einbau der Weichen und dem Anschluss an das vorhandene Gleisnetz soll bereits am Montag am Ständeplatz begonnen werden. Schon am Donnerstag solle dort betoniert werden. Autos sollen laut Zeitplan an der Kreuzung Ständeplatz/Fünffensterstraße ab 31. August wieder in beide Richtungen fahren können.

Frei zur Museumsnacht 

Pünktlich zur Museumsnacht, nämlich ab 5. September (14 Uhr), sollen wieder die Straßenbahn auf der Friedrich-Ebert-Straße fahren können - und zwar in beide Richtungen und bei Bedarf auch wieder mit den Doppeltraktionen der Linie 1. Der übrige Verkehr muss sich beim neuen „Boulevard der Stadt“ noch etwas länger gedulden. Für den Autoverkehr soll die Friedrich-Ebert-Straße ab Montag, 7. September, stadtauswärts wieder freigegeben werden, die Gegenrichtung wohl erst im November.

Zum Abschluss wird gefeiert 

Die Friedrich-Ebert-Straße, die zu Kassels neuem "Boulevard" ausgebaut werden soll, ist seit 17. Juli vollständig gesperrt. Zwischen Goethestraße und Ständeplatz ist die Straße nach den Planungen für sieben Wochen komplett dicht. Bauherren sind die Stadt und die Kasseler Verkehrs-Gesellschaft (KVG).

Nach dem Zeitplan von Stadt und KVG sollen bis zum Ende der Sommerferien am 6. September die Gleise neu verlegt und die neuen Fahrbahnen gebaut sein. Im September soll mit den Restarbeiten begonnen werden.

Zum Abschluss der Vollsperrung wollen die Anlieger der Friedrich-Ebert-Straße gemeinsam mit dem Stadtbüro und der Stadt am Samstag, 5. September, ein Fest entlang der Straße feiern. Dazu sind alle Bürger eingeladen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.